Blog

WEGWEISER ZUR X-RECHNUNG Der Standard für die elektronische Rechnungsstellung an öffentliche Auftraggeber

veröffentlicht von gotomaxx software GmbH am 02.09.2020 um 11:58

Sie sind ein kleines oder mittelständisches Unternehmen und stehen vor der Herausforderung, dass Ihre Rechnungen demnächst nicht mehr bezahlt werden, da sie noch in Papierform bei Ihren Kunden eingehen? Das führt zu Ausfällen und damit zu Liquiditätsengpässen, die auf jeden Fall vermieden werden sollten.

Die richtige Lösung dafür sind E-Rechnungen als ZUGFeRD-XML- oder X-Rechnung.

Hierbei sind große Projektphasen für Sie, zum Beispiel als Lieferant in der Automobilindustrie, weder zeitlich noch personell umsetzbar.

Mit dem PDFMAILER haben wir dafür die passende Lösung, die mit jeder anderen Windows-basierten Software kompatibel ist.
Einrichten und loslegen bei einer Einrichtungszeit von 15 Minuten:

Erfahren Sie in unserer Webinar-Reihe ab 21.9.2020

  • warum & ab wann X-Rechnungen im Rahmen der Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern nun endgültig notwendig sind 
  • worauf Sie bei der Rechnungsstellung in Zukunft achten sollten 
  • wie schnell & unkompliziert Sie mit PDFMAILER Ihre Finanzbuchhaltung in die Lage versetzen, X-Rechnungen bereitzustellen
  • wie Sie dafür sorgen, konforme Rechnungen zu stellen um so Zahlungsausfällen entgegenzuwirken


Order-X – Ein gemeinsamer Standard für elektronische Bestellungen in Deutschland und Frankreich

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 27.08.2020 um 15:02

Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) hat sich gemeinsam mit dem Forum National de la Facture Électronique et des Marchés Publics Électroniques (FNFE-MPE) das Ziel gesetzt, neben der elektronischen Rechnung auch die Digitalisierung des Bestellprozesses zu unterstützen. Aufbauend auf den Arbeiten zum elektronischen Rechnungsstandard „ZUGFeRD“ / „Factur-X“ wurde daher ein Format für einen standardisierten elektronischen Bestellprozess ausgearbeitet. Das neu entwickelte Format „Order-X" nutzt ebenfalls die Vorteile des Hybridformates (PDF mit eingebetteter XML-Datei) und ist damit vor allem geeignet für den Einsatz bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen. Dabei wurde die strukturierte und eingebettete XML-Datei mit Hilfe von UN/CEFACT SCRDM entworfen. Dies geschah in perfekter Übereinstimmung mit der Rechnungsnachricht und ihrer EN16931-Implementierung gemäß der UN/CEFACT SCRDM CII-Nachricht. Schließlich bauten wir mit Order-X und Factur-x / ZUGFeRD auch ein Lieferketten-Datenmodell mit den Profilen BASIC, COMFORT und EXTENDED auf, um den Endbenutzern zu helfen, es je nach ihren Fähigkeiten zu implementieren. 

Ab sofort liegt der erste Entwurf von „Order-X“ vor. Die Phase der öffentlichen Kommentierung ist bis 30. September 2020 geplant. Die Veröffentlichung der finalen Version von Order-X erfolgt voraussichtlich zum 31.12.2020. 

Die Dateien von Order-X stehen ab sofort bis Ende September 2020 zum öffentlichen Review zur Verfügung: www.ferd-net.de/order-x



ZUGFeRD - Strukturierter Rechnungsaustausch in Europa

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 15.08.2020 um 08:27

topsoft Fachmagazin 20-3

Die digitale Bereitstellung von Rechnungsdaten bietet sowohl für die Wirtschaft wie für die Verwaltung grundlegende Vorteile: Schnellere und effizientere Arbeitsabläufe, geringere Zahlungsverzögerungen sowie niedrigere Druck- und Portokosten.

Stefan Engel-Flechsig erläutert den Stand der Dinge in Europa.



GoBD-Neuerungen: AWV Leitfaden aktualisiert

veröffentlicht von RA Engel-Flechsig am 08.07.2020 um 18:48

Seit dem 1. Januar 2020 sind die in einigen Aspekten modernisierten GoBD anzuwenden.

Der aktualisierte AWV-Praxisleitfaden stellt die GoBD-Neuerungen umfassend vor. Sämtliche Kapitel wurden überarbeitet und berücksichtigen die GoBD-Neuerungen und weitere aktuelle Entwicklungen, wie die einschlägige Änderung der Abgabenordnung und Regelungen im Bereich der Kassenführung.

Die Aktualisierung des Leitfadens hat die AWV in bewährter Zusammenarbeit mit zahlreichen Wirtschaftskammern und -verbänden im Arbeitskreis „GoB beim IT-Einsatz“ erarbeitet.

Die Publikation kann unter dem folgenden Link kostenfrei heruntergeladen werden:

www.awv-net.de/gobd-leitfaden.



Einführung der QR Rechnung in der Schweiz am 30. Juni 2020

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 08.07.2020 um 15:27

Am 30. Juni 2020 wird die QR-Rechnung in der Schweiz eingeführt und löst die heutigen Einzahlungsscheine schrittweise ab.

Der Swiss QR Code in der Mitte des Zahlteils enthält alle Informationen in strukturierter Form, die für die Zahlung der Rechnung notwendig sind. Das Feld «Rechnungsinformationen» der QR-Rechnung kann zudem codierte Informationen für die automatisierte Verbuchung der Rechnung im B2B-Bereich enthalten.

Swico ist der Wirtschaftsverband der ICT- und Online-Branche in dr Schweiz und vertritt die Interessen etablierter Unternehmen und Start-ups in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Weitere Informationen zur spezifischen Syntax finden Sie auf der Website von SWICO www.swico.ch/de/wissen/normen-standards/qr-rechnungen/ und bei https://www.paymentstandards.ch/de/home.html zum Download zur Verfügung. 



Veröffentlichung von ZUGFeRD 2.1.1: Ab jetzt mit XRechnungs-Profil!

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 03.07.2020 um 09:21

ZUGFeRD 2.1.1 steht ab sofort zum kostenfreien Download bereit.

In der neuen Version von ZUGFeRD wird mit dem XRechnungs-Profil ein weiteres Profil zur Verfügung gestellt! Das neue Profil erfüllt die spezifischen Anforderungen der öffentlichen Verwaltung in Deutschland, da nicht nur die Vorgaben der europäischen Norm EN16931 erfüllt werden, sondern darüber hinaus auch die nationalen Geschäftsregeln und verwaltungsspezifischen Bestimmungen des Standards XRechnung enthalten sind.

Die ZUGFeRD Spezifikation referenziert auf die Spezifikation des Standards XRechnung. So wird eine unkomplizierte und fehlerfreie Einbindung der XRechnung in ZUGFeRD realisiert. Die individuellen Anforderungen in Bezug auf die XML-Inhalte des XRechnungs-Profils (nationale Geschäftsregeln der CIUS XRechnung) werden außerhalb des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) von den Gremien der XRechnung spezifiziert und von der Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) veröffentlicht.

Grundsätzlich werden die Profile in ZUGFeRD als hybride Dateien erstellt, d. h. eine PDF/A-3-Datei mit eingebettetem XML-Dokument. Eine Sichtkomponente der technischen XML-Strukturen ist demnach prinzipiell in allen ZUGFeRD-Profilen enthalten. Einige Rechnungseingangsportale öffentlicher Auftraggeber (z. B. Zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes und OZG-konforme Rechnungseingangsplattform) akzeptieren lediglich rein strukturierte XML-Rechnungsdaten. Um die erfolgreiche Einlieferung einer ZUGFeRD-Rechnung im Profil XRechnung auch dort zu gewährleisten, ermöglicht ZUGFeRD die Erstellung einer Rechnung ohne die begleitende PDF-Datei. Die rein strukturierte XML-Rechnung ist dann bei den Portalen einzureichen.

Das ZUGFeRD-XRechnungs-Profil ist, wie alle anderen ZUGFeRD-Profile auch, in der Syntax Cross-Industry-Invoice (CII) von UN/CEFACT zu erstellen. CII ist neben UBL die Syntax der EN16931, zu deren Empfang und Weiterverarbeitung öffentliche Auftraggeber verpflichtet sind. Neben ZUGFeRD können auch E-Rechnungen in der Syntax UBL bei den Portalen der öffentlichen Verwaltung eingereicht werden.

Zum kostenfreien Download:https://www.ferd-net.de/front_content.php?idart=3628&idcat=624&changelang=3



Online Workshop “Towards Global Interoperable Blockchain Infrastructure”

veröffentlicht von RA Engel-Flechsig am 01.07.2020 um 09:39

UN/CEFACT would like to invite to the online Workshop “Towards Global Interoperable Blockchain Infrastructure”, taking place on 9 July 2020, 10:00–13:00 (CEST).

This virtual workshop will present ongoing work on the project “UN/CEFACT Chain – Guidance for cross-border interoperable blockchain infrastructure 4.0”. The project is following two main directions: 1) to establish a framework/mechanism for development and implementation of the UN/CEFACT blockchain services infrastructure, which will be compatible and in line with other services infrastructure and usable or extendable globally, and 2) to prepare a whitepaper on the strategy for development and implementation of interoperable global blockchain technology infrastructure, taking into consideration existing relevant standards.

For more details, please visit the meeting page.

To participate in the Workshop, please register at online registration link before 9 July 2020, the event will be open from 12:30 (CEST).

For further information, please contact Ms. Nena Dokuzov: Nena.Dokuzov@gov.si.



ZUGFeRD Community stellt umfangreiches Rechnungsportal für Mitglieder vor / Verwaltungsstandard XRechnung 1.2.2 wird ebenfalls unterstützt

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 01.07.2020 um 08:40

Bielefeld, 01.07.2020

Tolle Nachrichten für die Mitglieder der ZUGFeRD Community: Nur wenige Monate nach Erst-Veröffentlichung des kostenfreien Erstellungstools für ZUGFeRD Rechnungen stellt der Anwender-Verbund nun die Weiterentwicklung des Werkzeugs zu einem umfangreichen Rechnungsportal für die Erfassung, Validierung sowie die Erstellung von elektronischen Rechnungen vor. Neben der Implementierung der Portalfunktionen unterstützt das ZF/FX Invoiceportal auch das Rechnungsformat XRechnung in seiner neuesten Version - dem Standard zur elektronischen Rechnungsstellung bei öffentlichen Auftraggebern.

 

Nachdem die erste Fassung des ZF/FX Invoiceportals bei den Anwendern der ZUGFeRD Community bereits großes Interesse fand, wurde in den letzten Monaten die Software-Umgebung umfänglich erweitert. Der Funktionsumfang enthält neben den ZUGFeRD Profilen 1.0 und 2.1 - Extended jetzt auch das Profil ZUGFeRD 2.1 - EN16931. Zusätzlich steht auch die neueste Version des Rechnungsformats XRechnung 1.2.2. zur Auswahl. Beide Formate erfüllen die Anforderungen von EU-Richtlinie 2014/55/EU, E-Rechnungs-Gesetz und E-Rechnungs-Verordnung, die Unternehmer, die Rechnungen an die Bundesverwaltung stellen, ab dem 27.11.2020 verpflichtet, diese in elektronischer Form einzureichen.

 

Das neue Rechnungsportal finden registrierte Mitglieder der ZUGFeRD Community ab sofort unter der Option ZF/FX Invoiceportal auf dem Dashboard. Damit stehen nun Funktionen zur Verfügung, mit denen man nicht mehr nur E-Rechnungen verschiedenster Standardformate schreiben, sondern auch validieren, erfassen und zwischenspeichern kann. Die Wahl des Umsatzsteuersatzes ist wie bisher frei gestaltbar.

 

Mitglieder der ZUGFeRD Community können bis zu 10 empfangene und 10 erstellte Rechnungen speichern. Bei der Erstellung oder dem Import weiterer Rechnungen wird der jeweils älteste Eintrag automatisch gelöscht. Außerdem wird das Hinterlegen umfangreicher Stammdaten für die Rechnungserstellung ermöglicht. Somit können die Absender- und Kundendaten jetzt im Portal erfasst und für eine schnelle Rechnungsbearbeitung weiterverwendet werden. Die Daten sind nur für den Nutzer sichtbar.

 

Das ZF/FX Invoiceportal steht Mitgliedern der ZUGFeRD Community kostenfrei zur Nutzung zur Verfügung. Die Anzahl der frei erstellbaren Rechnungen pro Tag ist jedoch begrenzt. Bis zum Inkrafttreten der E-Rechnungs-Pflicht per 27.11.2020 wird das Portal daher um eine kostenpflichtige Variante erweitert. Die kostenpflichtige Variante wird für einen Jahresbetrag ab 100 EUR zzgl. MwSt buchbar sein.

 

Alle Funktionen des ZF/FX Invoiceportals sowie die Neuerungen um ZUGFeRD und Factur-X werden in einem ZF/FX Online-Panel am 24.09.2020, 9:00 – 12:00 vorgestellt. Die ursprünglich an diesem Termin geplanten ZUGFeRD-Entwicklertage werden aufgrund der COVID-19 Einschränkungen auf einen neuen Termin in 2021 verschoben.

 

Agenda und Anmeldung zum Online-Panel finden Sie in der ZUGFerD Community, www.zugferd-community.net



ebInterface: Aktuelle Version des österreichischen XML Rechnungsstandards Version 6.0 kostenlos verfügbar

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 17.06.2020 um 12:56

Seit 15.5.2020 ist ebInterface in Version 6.0 kostenlos verfügbar. Ab Version ebInterface 5.0 werden die Anforderungen aus dem EU E-Rechnungsstandard gemäß der Europäischen Norm EN 16931-1 berücksichtigt.

Mit ebInterface 6.0 erfolgt eine Aktualisierung, im Rahmen derer neue Anforderungen von Softwareherstellern und Anwendern eingearbeitet wurden. Neben kleineren Anpassungen des Schemas wird mit Version 6.0 auch der Erweiterungsmechanismus wieder eingeführt – im Unterschied zur Version 4.x jedoch in einer flexibleren Ausgestaltung.

Der AUSTRIAPRO Arbeitskreis E-Billing empfiehlt daher allen österreichischen FIBU-Software-Herstellern die Implementierung bzw. ein Update auf die aktuelle Version 6.0. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die früheren Versionen 4.0 bis 5.0 ihre Gültigkeit behalten und zumindest zum Einlesen von E-Rechnungen unterstützt werden sollten.

ebInterface 6.0
XML Schema Invoice.xsd Version 6.0 <->Download<->
Vollständige Dokumentation zum XML Schema <->Download<->
xslt Stylesheet für die Anzeige im Internet Browser <->Link<->


ebInterface Prüfservice
ebInterface Rechnungen prüfen, konvertieren und visualisieren
ebInterface Expertenforum
Austausch von Fragen rund um ebInterface und Musterrechnungen für Entwickler
ebInterface Development Repository auf GitHub
Open Source Plattform für die ebInterface Entwickung 
Stand: 19.05.2020



Be­fris­te­te Ab­sen­kung des all­ge­mei­nen und er­mä­ßig­ten Um­satz­steu­er­sat­zes zum 1. Ju­li 2020

veröffentlicht von RA Engel-Flechsig am 16.06.2020 um 15:04

Das Bundeskabinett hat am 12. Juni 2020 erste umfangreiche Maßnahmen des Konjunkturpakets beschlossen, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie entschlossen anzugehen. Dazu zählt insbesondere die befristete Senkung der Umsatzsteuer im zweiten Halbjahr 2020: Die Umsatzsteuer wird vom 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 gesenkt. Der reguläre Steuersatz sinkt dabei von 19 % auf 16 %, der reduzierte Steuersatz von 7 % auf 5 %.

Hierzu stimmt das Bundesministerium der Finanzen derzeit einen Entwurf eines begleitenden BMF-Schreibens mit den obersten Finanzbehörden der Länder ab:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/2020-06-12-befristete-Senkung-umsatzsteuer-juli-2020.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Das endgültige Ergebnis der Erörterungen bleibt abzuwarten. Der hier verfügbare Entwurf gibt den Stand vom 11. Juni 2020 wieder.



Order-X – Ein gemeinsamer Standard für elektronische Bestellungen in Deutschland und Frankreich

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 12.06.2020 um 10:10

FeRD und FNFE-MPE erweitern fachliche Kooperation

Mit Order-X arbeiten das Forum für elektronische Rechnungsstellung Deutschland (FeRD) und das Forum National de la Facture Électronique et des Marchés Publics Électroniques (FNFE-MPE) an der Entwicklung eines gemeinsamen Standards für elektronische Bestellungen (Abk. "E-Bestellung", engl. "E-Ordering"). Damit können Bestellprozesse bald noch einfacher und schneller abgewickelt werden.

Die E-Bestellung: Baustein und Treiber der digitalisierten Supply Chain

Immer mehr Unternehmen digitalisieren Geschäftsprozesse, um mehr Zeit für wertschöpfende und strategische Prozesse zu gewinnen und dem Kostendruck entgegenzuwirken. Der Bestellprozess ist ein wesentlicher Baustein der Supply Chain. Der Einkauf des Kunden erstellt und sendet Bestellungen (engl. "Purchase Order") an den Lieferanten. Der Vertrieb des Lieferanten empfängt und verarbeitet diese als Kundenaufträge (engl. "Sales Order").

Für eine übergreifende Digitalisierung der Geschäftsprozesse auf Kunden- und Lieferantenseite ist die Existenz eines elektronischen Standard-Datenformates (E-Bestellung) mit hoher Akzeptanz und Nutzbarkeit ein Baustein für eine erfolgreiche Digitalisierung der gesamten Prozesskette. Der Standard "Order-X" ergänzt hierbei die elektronischen Rechnungsformate ZUGFeRD bzw. Factur-X: Er verwendet identische Datenstrukturen, nutzt die Vorteile eines Hybridformates (PDF und XML mit Bestelldaten) und ist damit auch geeignet für den Einsatz bei kleineren und mittelgroßen Unternehmen (KMUs) und öffentlichen Einrichtungen.

ZUGFeRD/Factur-X als Blaupause für den Aufbau von Order-X

Mit den Hybridformaten ZUGFeRD bzw. Factur-X hat man insbesondere für KMUs Lösungen entwickelt, die am Anfang des elektronischen Rechnungsaustauschs stehen und strukturierte Daten noch nicht vollumfänglich verarbeiten können. Ausschlaggebend für eine auch grenzüberschreitende Akzeptanz ist die Nutzung international anerkannter und renommierter Standards sowie die Möglichkeit eines schlanken und branchenübergreifenden Geschäftsdatenaustauschs (engl. "Cross-Industry"). Mit Order-X wird diese bewährte und praxiserprobte Philosophie auch im Bereich der Bestellungen genutzt. Order-X besteht wie ZUGFeRD/Factur-X aus den zwei folgenden Komponenten:

  1. PDF-Datei: Die visuelle Darstellung der Bestellung ist für Menschen leicht lesbar (Genutzt wird eine ISO Standard PDF/A-3-Datei).

  2. XML-Datei: Die Bestelldaten in strukturierter Form (XML) werden durch Systeme automatisiert verarbeitet (XML nach Cross-Industry Order (CIO) von UN/CEFACT).

Im Zuge der Entwicklung stimmen sich das FeRD und das FNFE-MPE eng mit weiteren nationalen und internationalen Organisationen ab, um eine größtmögliche Akzeptanz und Synergien mit bereits laufenden Initiativen und Projekten zu dem Thema zu erreichen.

FNFE-MPE:

http://fnfe-mpe.org/factur-x/order-x/

FR: http://fnfe-mpe.org/wp-content/uploads/2020/06/2020-05-31-Order-X-Press-release-FR.pdf

EN http://fnfe-mpe.org/wp-content/uploads/2020/06/2020-05-31-Order-X-Press-release-EN.pdf

 

FeRD:

DE: https://www.ferd-net.de/aktuelles/meldungen/order-x-ein-gemeinsamer-standard-fuer-elektronische-bestellungen-in-deutschland-und-frankreich.html

EN: https://www.ferd-net.de/news/news/order-x-a-common-standard-for-electronic-orders-in-germany-and-france.html

 



ZUGFeRD Community: Kostenloses Rechnungstool für ZUGFeRD 2.1 / Förderung digitaler Belegprozesse unter www.zugferd-rechnung.com

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 08.04.2020 um 09:20

Bielefeld, 07.04.2020

Pünktlich zu Ostern liefert die ZUGFeRD Community, der offene Verbund der Anwender von ZUGFeRD und E-Rechnung, ein besonderes Überraschungsei. Die ZUGFeRD Community bietet für die gerade verabschiedeten Rechnungsformate ZUGFeRD 2.1 und Factur-X 1.0 ein Online-Rechnungstool an. Zur Corona-Krise ist dies ein kleiner Beitrag für die nötige und unumkehrbare Digitalisierung der Wirtschaft. Das Online-Tool ist ab sofort kostenfrei zur Erstellung von Standard-konformen ZUGFeRD-Rechnungen nutzbar. 

Mit der Veröffentlichung des ZUGFeRD Formats in der Version 2.1 und Factur-X 1.0, dem französischen Pendant zu ZUGFeRD, werden elektronische Rechnungsprozesse noch attraktiver.  ZUGFeRD 2.1 und Factur-X 1.0 sind vollständig kompatible und technisch identische Formate, die ab dem 24. März 2020 gemeinsam die Kennung Factur-X nutzen. Beide Formate sind für den Rechnungsaustausch zwischen Unternehmen, der öffentlichen Verwaltung und Verbrauchern geeignet.

Um die Verbreitung der elektronischen Rechnung und damit auch Unternehmen und öffentliche Verwaltungen zu unterstützen, hat die ZUGFeRD Community ein kostenfreies Online-Programm für Rechnungen im ZUGFeRD und Factur-X Format entwickelt und stellt es zur kostenfreien Nutzung ohne Registrierung bereit. „Wir wollen jedem Unternehmen, ob Ein-Mann-Betrieb oder Großkonzern, die gleiche Möglichkeit bieten, die Vorteile der elektronischen Rechnung und besonders die Formate ZUGFeRD bzw. Factur-X zu entdecken. Gerade in der heutigen Situation halten wir es für besonders wichtig, der Digitalisierung Steine aus dem Weg zu räumen. Uns war es wichtig, die Wirtschaft und Verwaltung jetzt mit einer kostenfreien Lösung zu unterstützen, denn nur durch schnelle Umsetzungen kann die Digitalisierung wirklich gelebt und das Arbeiten in diesen ungewöhnlichen Zeiten erleichtert werden“ erklärt Stefan Engel-Flechsig, Leiter der ZUGFeRD Community.

Unter www.zugferd-rechnung.com  können Rechnungsdaten eingegeben werden, die fertige Rechnung im Format Factur-X bzw. ZUGFeRD abgerufen werden und dann als Anhang zu einer E-Mail verschickt werden. Die Formatversionen ZUGFeRD 2.1 bzw. Factur-X 1.0 oder ZUGFeRD 1.0 sind optional verfügbar. Als Onlinetool muss die Lösung nicht installiert werden, erleichtert so das digitale Arbeiten und bietet eine sichere und einfache Art, Rechnungen zu schreiben und zu versenden. Die technische Basis für das Rechnungsprogramm bildet dabei eine leistungsfähige Transformationslösung, die im zertifizierten, deutschen Rechenzentrum der ZUGFeRD Community betrieben wird.

In den nächsten Monaten ist geplant, auch Services für die Massenverarbeitung anzubieten, diese werden allerdings kostenpflichtig sein.

Das Rechnungstool ist erreichbar via www.zugferd-rechnung.com oder www.factur-x.eu.



Schweiz empfiehlt Nutzung des dt./frz. E-Invoicing Standards - Factur-X - ZUGFeRD

veröffentlicht von SEEBURGER AG am 06.04.2020 um 21:21

Quelle: SEEBURGER Blog: https://blog.seeburger.de/zugferd_factur-x_fuer_e-invoicing_schweiz/

Die Schweiz empfiehlt für E-Invoicing inzwischen offiziell die Nutzung eines hybriden Rechnungsformats basierend auf dem dt./frz. Standard ZUGFeRD/Factur-X. Letzterer kombiniert ein herkömmliches PDF mit XML-Daten. Der Vorteil: Der Empfänger kann das hybride Rechnungsformat (den PDF-Teil) wie gehabt manuell lesen, drucken und archivieren – oder aber die XML-Daten problemlos automatisiert verarbeiten.

Ausgangssituation E-Invoicing Schweiz

Die Schweiz verfügt über viel Erfahrung mit der elektronischen Rechnung (E-Invoicing). Bisher fehlte in der Schweiz jedoch ein offizieller Standard für hybride Rechnungsformate.

Vor diesem Hintergrund beschäftigte sich die Arbeitsgruppe „Hybridrechnung“ der GS1 Schweiz intensiv mit der Definition und Verbreitung eines solchen Standards auch in der Schweiz. Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe selbst setzten sich aus Vertretern und Vertreterinnen unterschiedlicher Anwenderbranchen und der Finanzverwaltung zusammen. Ziele der Arbeitsgruppe waren:

  • Definition eines hybriden Rechnungsformats auf Basis PDF mit eingebetteter XML-Datei,
  • das auf anerkannten Standards internationaler Organisation basiert,
  • für Anwender leicht zu implementieren ist
  • und möglichst breit unterstützt wird.

Vorgehen – der dt./frz. Standard ZUGFeRD/Factur-X als Vorbild

Um das Rad nicht gänzlich neu erfinden zu müssen, orientierte sich die Arbeitsgruppe dabei an dem dt. / frz. Standard ZUGFeRD/Factur-X. Dieser Standard ging am 07.01.2018 in der Version 1.0 in Frankreich aus der 2014 ins Leben gerufenen Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Forum für E-Rechnung (FeRD) und dem französischen Forum FNFE-MPE hervor – und wird in beiden Ländern aktiv genutzt.

Bei dem Standard ZUGFeRD/Factur-X handelt es sich um ein hybrides elektronisches Rechnungsformat bestehend aus zwei inhaltlich identischen Bestandteilen: einer PDF-Datei und einer eingebetteten XML-Datei. Das PDF ist die vom Menschen lesbare, visuelle Darstellung der Rechnung. Verwendet wird ein PDF/A-3 (ISO-Standard), das für die Langzeitspeicherung geeignet ist, so dass die e-Rechnung auch am Ende der 10-jährigen Aufbewahrungsfrist noch lesbar ist. Die XML-Datei hingegen enthält die Rechnungsdaten in strukturierter Form, ist somit maschinenlesbar und kann automatisch weiterverarbeitet werden. Die eingebettete XML-Datei basiert auf internationalen Standards von UN/CEFACT – eine wichtige Voraussetzung für die internationale Kompatibilität von ZUGFeRD/Factur-X.

Die deutsche Rechnungsnorm ZUGFeRD 2.0 und die französische Rechnungsnorm FACTUR-X sind dabei aus technischer Sicht identisch. Zudem entspricht das Profil EN 16391 in ZUGFeRD und Factur-X der europäischen CEN Norm 16931. D.h. mit diesem Profil kann eine vollständige, strukturierte, elektronische Rechnung abgebildet werden. Übrigens arbeitete die SEEBURGER AG bei diesen dt. – frz. Workshops zur E-Rechnung aktiv mit. Details dazu finden Sie in der Presseinformation „Die SEEBURGER AG war u. a. Gastgeber des dritten deutsch-französischen Workshops zur elektronischen Rechnung“

Ergebnis und Empfehlung der GS1 Schweiz: Nutzung von ZUGFeRD/Factur-X auch in der Schweiz

Zusammenfassend kam die Arbeitsgruppe “ Hybridrechnung “ von GS1 Schweiz zu dem Ergebnis, dass der deutsch/französische Standard ZUGFeRD/Factur-X alle oben genannten Kriterien an ein hybrides Rechnungsformat für die Schweiz erfüllt.

ZUGFeRD/Factur-X ist zudem

  • praxiserprobt, ZUGFeRD ist seit 2014 branchenübergreifend im Einsatz
  • EU-konform gem. EU-Richtlinie für elektronische Rechnungen
  • international kompatibel
  • für alle Unternehmensgrößen geeignet

Die Arbeitsgruppe der GS1 Schweiz empfiehlt deshalb die Anwendung von ZUGFeRD/Factur-X auch in der Schweiz. Zudem ist die GS1 Schweiz in den Gremien von ZUGFeRD vertreten, um Schweizer Bedürfnisse in den Standard einzubringen und die europäischen Entwicklungen in Einklang mit dem Schweizer Inhaltsstandard zu halten.

Situation B2G- E-Invoicing in der Schweiz

Ab dem 1. Januar 2016 müssen Rechnungen ab einem Vertragswert von 5.000 Franken verpflichtend in elektronischer Form gestellt werden. Mit dieser Begrenzung kommt man Klein- und Mittelunternehmen entgegen, die bei Kleinbeschaffungen (< 5.000 Franken) weiterhin Papierrechnungen stellen dürfen. Rechnungen können der Schweizer Bundesverwaltung als vollstrukturierte Rechnungsdaten oder PDF bereitgestellt werden, es können Rechnungen direkt in einem Online-Formular erfasst werden.

Situation B2G- E-Invoicing in Frankreich

Chorus Pro wurde von der AIFE (Financial Information Technology Agency der französischen Regierung) entwickelt und wird auch von dieser betrieben. Zukünftig werden in Frankreich alle rund 78.000 öffentlichen Verwaltungen über die Chorus-Plattform insgesamt ca. 100 Millionen Rechnungen pro Jahr austauschen.

Die Umsetzungspflicht startete im Januar 2017 mit großen Unternehmen und enden wird die Umsetzung mit den kleinsten im Jahr 2020. Die Unternehmensgröße wird dabei anhand verschiedener Kriterien, wie der Mitarbeiteranzahl, des Umsatzes und der Bilanzsumme, ermittelt:

    • Januar 2017: “Große Unternehmen”
    • Januar 2018: “Mittlere Unternehmen”
    • Januar 2019: “Kleine Unternehmen”
    • Januar 2020: “alle übrigen inklusive 1-Mann-Unternehmen”

Die AIFE hat Factur-X seit Mai 2018 als verfügbares Hybridformat in CHORUSPRO integriert.

Situation B2G- E-Invoicing in Deutschland

Mit dem E-Rechnungsgesetz werden die Vorgaben der Richtlinie 2014/55/EU vom 16. April 2014 in nationales Recht umgesetzt. Das E-Rechnungsgesetz schafft damit eine verbindliche Rechtsgrundlage für den Empfang und die Verarbeitung elektronischer Rechnungen durch öffentliche Auftraggeber des Bundes. Ab dem 27. November 2018 treten die entsprechenden Vorschriften für alle Bundesministerien und Verfassungsorgane in Kraft. Die Bundesregierung kann zudem künftig per Rechtsverordnung weitere Detailanforderungen in Bezug auf die elektronische Rechnungsstellung, das zu verwendende Rechnungsdatenmodell sowie die Verbindlichkeit der elektronischen Form festlegen. Die entsprechende Rechtsverordnung wurde mittlerweile ebenfalls veröffentlicht.

Basierend auf dem Erwägungsgrund der EU-Richtlinie führt der Bund zusätzlich eine E-Rechnungspflicht für Lieferanten zum 27. November 2020 ein.

Die Anwendungsempfehlung selbst finden Sie hier.

elektr. Hybridrechnung PDF

SEEBURGER – Motor der Digitalisierung und Standardisierung

Die SEEBURGER AG leistet durch ihre aktive Mitarbeit bei UN/CEFACT, FeRD und den dt./frz. Workshops wichtige Beiträge und Impulse zu Entstehung von Factur-X und anderen internationalen Standards für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

So nutzt die Rechnungsnorm mit ZUGFeRD 2.0 die aktuellste Version der Syntax „Cross Industry Invoice“ (CII) der vereinten Nationen UN/CEFACT. Rechnungen in der Syntax CII müssen laut europäischer Norm von allen öffentlichen Verwaltungen akzeptiert werden. Die CII basiert selbst wiederum auf dem aktuellen technologischen Datenmodell „Supply Chain Reference Data Model“ (SCRDM) der UN. Bei beiden Themen (CII und SCRDM) unterstützt SEEBURGER als Innovator und Meinungsbildner in enger Abstimmung mit der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V. und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.



ZUGFeRD 2.1 - Download

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 25.03.2020 um 17:43

Kostenfreier Download

Im ZUGFeRD 2.1-Infopaket sind die relevanten Dokumente – wie in den zuvor bereitgestellten Infopaketen – in einem Download  zusammengefasst:

https://www.ferd-net.de/ZUGFeRD-Download (ZIP-Datei, 39 MB)


Alternativ stehen Direktlinks zur deutschen und zur englischen Version zur Verfügung, bei denen die persönlichen Daten nicht erneut eingeben müssen:

Deutsche Version: https://www.awv-net.de/updates/zugferd21/zugferd21de.zip (ZIP-Datei, 39 MB)
Englische Version: https://awv-net.de/updates/zugferd21/zugferd21en.zip (ZIP-Datei, 39 MB)



Open-Source e-Rechnungs-Validierer

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 24.03.2020 um 09:05

Syntaktische Prüfprogramme, Validatoren genannt, spielen bei der Umsetzung von Formaten wie
Factur-X/ZUGFeRD eine große Rolle, weil sie Empfänger simulieren können. Softwarehersteller können Beispiele in den Validierer geben und müssen diese nicht mehr gegen viele verschiedene Empfängersoftware prüfen.

Weiterhin können e-Rechnungs-Validatoren die Rechnungen beim Empfänger in der Regel
"nachrechnen", es entfällt also ein sonst manueller Prüfschritt.

Den kostenlosen Open-Source-Validator "ZUV" gab es zwar schon vorher, er wurde im jetzigen Release von ZUGFeRD 2.1 jedoch aktualisiert, bereits im Review systematisch eingesetzt und steht daher bereits zum Stichtag zur Verfügung.

Die genaue Liste der Änderungen in der aktuellen Version kann
https://github.com/ZUGFeRD/ZUV/blob/master/History.md entnommen werden.

Die erste Version von ZUV ("ZUGFeRD und VeraPDF") wurde am 24.07.2017 von den Machern der Java ZUGFeRD-Bibliotek
Mustangproject auf Github https://github.com/ZUGFeRD/ZUV/ freigegeben.

Das plattformunabhängige Tool validiert ZUGFeRD 1 und 2.1/Factur-X 1.0.05 und darf datenschutzfreundlich
offline betrieben, und kostenlos benutzt, angepasst und in eigene, auch kommerzielle Software
integriert werden.

Den Kern von "ZUV" bilden der Open-Source PDF/A Validierer VeraPDF der Open Preservation Foundation und die offiziellen ZUGFeRD Schema- und Schematrondateien. "ZUV" kann beispielsweise im Rechnungseingangsworkflow oder auf Servern für automatische Softwaretests verwendet werden. Das online-Interface der "ZUGFeRD Community" auf https://www.zugferd-community.net/de/open_community/validation benutzt "ZUV" für die Validierungen.



Möchtest Du Dich wirklich abmelden?

Abbrechen Jetzt abmelden


Diese Funktion steht nur registrierten Nutzer zur Verfügung.
Bitte registrieren Sie sich kostenlos hier.

OK


OK


Datenschutzhinweis
Schön, dass Sie unser Onlinetool zur Erstellung von E-Rechnungen benutzen! Zu Ihrer eigenen Sicherheit weisen wir darauf hin, dass Ihre Daten einzig und allein für den gewünschten Verarbeitungsprozess der Rechnungserstellung genutzt werden. Weder die eingegebenen Formulardaten noch das erzeugte PDF-Dokument werden bei uns gespeichert. Sobald Sie Ihren Web-Browser schließen bzw. eine andere Webseite aufrufen, werden alle Daten gelöscht. Im übrigen verweisen wir ergänzend auf unsere Datenschutzbestimmungen.

Viele Grüße wünscht
das Team der ZUGFeRD Community



Rechnung erstellen Abbrechen
Eintrag wirklich löschen?



Löschen Abbrechen