Blog

SEEBURGER E-Invoicing-Kongress | 15./16. März 2017 in Berlin

veröffentlicht von SEEBURGER AG am 04.12.2016 um 22:50

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen unserer E-Invoicing-Kongressreihe

»Wie die Digitalisierung der Rechnung Ihren
Geschäftsalltag verändern wird«

haben wir auch 2017 wieder ein interessantes und praxisorientiertes Programm für Sie zusammengestellt:

  • Was bedeutet die EU-Richtlinie für Ihr Unternehmen, Ihre Geschäftspartner, Ihre Geschäftsprozesse und Ihre IT?
  • Welche Potenziale stecken im E-Invoicing und welche Voraussetzungen müssen Sie hierfür schaffen?
  • Die neue EU-Norm für elektronische Rechnungen und ZUGFeRD – was kommt, was bleibt, was ändert sich?
  • Erfahrungsberichte aus der Praxis sowie viele weitere interessante Themen erwarten Sie auf unserer Veranstaltung in Berlin.

Freuen Sie sich auf spannende Vorträge, Erfolgsbeispiele und anregende Diskussionen sowie Erfahrungsaustausch mit unseren hochkarätigen Referenten aus Bundesministerien, Industrie, Wirtschaftsverbänden, Finanzverwaltung und Steuerbehörde.
  
Alle Informationen rund um den Kongress stehen ab sofort unter

www.e-invoicing-kongress.de für Sie bereit.
  
Wir hoffen, Ihr Interesse an dieser exklusiven Kongress-Veranstaltung geweckt zu haben, und freuen uns, Sie am 15./16. März 2017 im Deutschen Landkreistag Berlin begrüßen zu dürfen.
  
Für Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

 

Rolf Holicki
Direktor SAP und Web Applikationen 
SEEBURGER AG

Rolf Wessel
Produkt Manager E-Invoicing
SEEBURGER AG 



ZUGFerD Anforderungen mit Docuware umsetzen

veröffentlicht von Ricoh Deutschland GmbH am 30.11.2016 um 21:33

Als Implementor setzen wir ab sofort auf die neue Version Docuware 6.10.
Diese Version ist sowohl als OnPremise als auch als Cloud-Lösung durch uns konfigurierbar.

Je nach Aufwand und Anforderung ist die Implementierung für den Mittelstand genauso geeignet wie für nationale und international agierende Großunternehmen.

Die Implementierung kann nach einer 'Lernphase' als Dunkelverarbeitung eingesetzt werden und spart damit erhebliche Kosten.
Die Prozesse laufen viel schneller als ohne elektronische Rechnungslegung.

Wir beraten Sie und analysieren Ihre derzeitige Arbeitsweise und finden Kosten- und Zeitspar-Potentiale.
Sprechen sie uns an.



Report Generator combit List & Label in Version 22 erhältlich

veröffentlicht von combit GmbH am 29.11.2016 um 12:58

Mit Version 22 des seit fast 25 Jahren weiterentwickelten Report Generators für Softwareentwickler präsentiert combit abermals durchdachte Neuerungen und nützliche Funktionen. Dabei hatte der Konstanzer Softwarehersteller combit nicht nur Entwickler, sondern auch die Anwender des Berichtsdesigners im Blick. Beim Erstellen von Berichten mit dem Designer profitieren beispielsweise Anwender davon, in Tabellen Gruppen/Daten zusammenhalten zu können. Favoriten bei Eigenschaften sorgen für eine bessere Übersicht und durch Animationsmöglichkeiten in der Vorschau erübrigen sich weitere Präsentationsprogramme wie MS PowerPoint. Die Neuerungen machen auch die Kreuztabelle umfassender. Mehrere Ergebniszellen und Querverweise geben den Anwendern die Freiheit, alles Wichtige berechnen zu können. Ausklappbare Bereiche und automatisches Auffüllen fehlender Datenbereiche bringen mehr Übersicht und erleichtern die Datenanalyse. Neben den neuen Diagrammen Netz/Radar und Treemap lassen sich auch die meisten anderen Diagramme nach dem Ergebniswert sortieren.

 

.NET Entwickler erhalten viele neue Möglichkeiten durch ein virtuelles Dateisystem (Repository). Sie erhalten so in web-basierten Projekten Drilldown-Unterstützung, Projektbausteine, Inhaltsverzeichnis und Index. Und da es stream-basiert ist, profitieren auch Desktop-/Server-Applikationen davon. Der neue WPF Wrapper für die Vorschau erweitert WPF Applikationen um einige neue interaktive Möglichkeiten.

 

„List & Label 22 ist unsere erste Version, für die wir einen Long Term Support anbieten. Kunden mit einer Enterprise Edition werden so bis zum Erscheinen der nächsten LTS Version in ca. 2 Jahren umfassender unterstützt als bisher", schildert Jochen Bartlau, Geschäftsführer und List & Label Entwicklungsleiter, den erweiterten Support. „Davon profitieren insbesondere Kunden, die bei größeren Projekten längere Releasezyklen haben", ergänzt Jochen Bartlau.

Zur Erstellung eines ZUGFeRD-konformen Belegs reicht es aus, lediglich den Pfad zur Datei mit den Metadaten anzugeben. Alles weitere übernimmt List & Label.

Alle Informationen zur neuen Version finden sich online:

http://www.combit.net/reporting/reportgenerator-List-Label-neue-Version

 

 

List & Label 22 ist als Standard Edition Neuversion ab 774 EUR, als Update ab 372 EUR erhältlich, die Subscription Editionen beginnen bei 1428 EUR (inkl. MwSt.). Eine Subscription umfasst Service Packs, unterjährige Feature-Updates sowie Updates auf Hauptversionen und eine Support-Flatrate. Eine kostenlose, voll funktionsfähige Testversion für 30 Tage steht zum Download bereit: www.combit.net/testversion-list-label



TIS Webinar: Automatisierte Rechnungsverarbeitung in SAP (inkl. ZUGFeRD)

veröffentlicht von Top Image Systems Deutschland GmbH am 24.11.2016 um 12:04
TIS Webinar: Automatisierte Rechnungsverarbeitung in SAP (inkl. ZUGFeRD)  
Wann: 07. Dezember 2016
Uhrzeit: 15:00 - 16:00 Uhr
Sie können sich hier für das Webinar anmelden:
Anmeldung 
  • Die Bearbeitung Ihrer eingehenden Rechnungen kostet zu viel Zeit?
  • Fehlt es Ihnen an Flexibilität zur Unterstützung all Ihrer Rechnungsprozesse?  
  • Sie möchten ZUGFeRD-Rechnungen verarbeiten?
  • Verlieren Sie Skontobeträge aufgrund langer Bearbeitungszeiten?
  • Sie wünschen sich einen transparenten Rechnungsverarbeitungsprozess? 
Die neue Lösung eFLOW AP for SAP von Top Image Systems bietet eine umfassende vollautomatisierte und SAP-integrierte Rechnungsverarbeitung an. Als SAP ABAP Add-On ermöglicht eFLOW AP for SAP das Extrahieren von Rechnungsdaten, die automatisierte Verarbeitung der Rechnungen, sowie umfassende Funktionen zur transparenteren Prozessgestaltung und einen vollintegrierten Workflow für die Ausnahmebehandlung. 
Wir laden Sie herzlich zu unserem kostenfreien Webinar ein.  


ZUGFeRD Community präsentiert sich in neuem Gewand

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 18.11.2016 um 11:31

Die ZUGFeRD Community wächst und mit ihr die Möglichkeiten sich über die Plattform optimal zu positionieren. Ob Anwender oder Entwickler,- die Optionen zu Wissenstransfer und Vernetzung wollen wir sowohl optisch als auch inhaltlich weiter ausbauen.

Eine Mitgliedschaft zahlt sich für Sie nun doppelt aus: als Comfort- und Extended Member werden Sie durch unser neues Design schneller gefunden und unterstreichen Ihren Einsatz für die Weiterentwicklung des ZUGFeRD-Rechnungsformats.

 



Die elektronische Rechnung in der Praxis des deutschen Mittelstands

veröffentlicht von Basware GmbH am 11.11.2016 um 17:21

Die Umstellung von Papier auf die elektronische Rechnung eröffnet auch im Mittelstand ein enormes Potenzial. Kosteneinsparungen und mehr Transparenz sind zu erwarten. Außerdem wird die Einhaltung von Unternehmensrichtlinien optimiert.

In der Praxis ist die elektronische Rechnungsverarbeitung allerdings noch nicht angekommen. Frau Dr. Ulrike Beland (Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V.) wird in diesem Webinar am 01.12.2016 von 11:00-12:00Uhr die aktuelle Situation in Deutschland aus ihrer Perspektive als Leiterin des Referats „Koordination wirtschaftspolitischer Positionen und Bürokratieabbau“ beschreiben und eine Einschätzung zur Zukunft der elektronischen Rechnung geben.

Gemeinsam mit Margit Tschauner (Account Manager, Basware GmbH) werden Vorbehalte und Vorteile dieser Digitalisierung diskutiert sowie ein Überblick verschiedener Formate gegeben.

Dieses kostenlose Webinar ist vor allem für Sie als Entscheidungsträger und Mitarbeiter der Buchhaltung eines mittelständischen Unternehmens geeignet.

Jetzt registrieren >>

Sollten Sie bei diesem Termin zeitlich verhindert sein, melden Sie sich gerne trotzdem an und erhalten Sie im Nachgang die Aufzeichnung.



E-Rechnungen müssen nicht mehr digital signiert werden - Die Schweiz zieht mit

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 24.10.2016 um 17:06

ZUGFeRD galoppiert auch in der Schweiz.

Im September gab die Eidgenössiche Steuerverwaltung (ESTV) bekannt, dass elektronische Rechnungen den Papierrechnungen gleichgestellt sind, sofern sie den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung nach Artikel 957a OR entspechen.

Damit ist die digitale Signierung Geschichte und der Weg frei für die Weiterentwicklung und Einführung von ZUGFeRD.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Lesen Sie mehr zum Thema unter: http://www.inside-it.ch/articles/45291



ZUGFeRD-Entwicklertage am 24./25.11.2016 in Bielefeld

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 11.10.2016 um 10:18

Es sind noch wenige Restplätze frei! Sichern Sie sich Ihre Teilnahme an den ZUGFeRD-Entwicklertagen und nutzen Sie die Möglichkeit das Format praxisnah weiterzuentwickeln und sich über die aktuellen Entwicklungen auszutauschen.

Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen finden Sie auf:

www.zugferd-entwicklertage.de



Was ist ZUGFeRD und wie funktioniert es? Kurz & kompakt erklärt

veröffentlicht von Basware GmbH am 15.09.2016 um 15:50

Über ZUGFeRD wird aktuell viel gesprochen, aber nicht alle Interessierten sind schon im Thema drin. Deswegen klärt Achim Kauffmann in seinem Blogpost die Frage, was ZUGFeRD eigentlich ist, wie man eine ZUGFeRD-Rechnung erzeugt, wo die Vorteile für Sender und Empfänger liegen und welchen Zusatznutzen Dienstleister bringen:
Die kompakte Übersicht lesen Sie hier>>



Von der Kür zur Pflicht: ZUGFeRD & Co. setzen neue Standards innerhalb der EU

veröffentlicht von SEEBURGER AG am 29.08.2016 um 22:18

E-Invoicing-Reihe der SEEBURGER AG ab September 2016

Bretten, 29. August 2016 – Durch das Steuervereinfachungsgesetz von 2011 ist die Gleichstellung der Papierrechnung mit elektronischen Rechnungen seit längerem Gesetz. Nach Inkrafttreten der Richtlinie 2014/55/EU des Europäischen Parlaments und des Rates wird die elektronische Rechnung ab 27.11.2018 auch für die öffentlichen Verwaltungen Pflicht. Das und auch die große Resonanz auf die vergangenen Online-Seminarreihen nimmt SEEBURGER zum Anlass, seine in 2015 begonnenen Webcast-Serien fortzuführen.

Die 4. Auflage der Seminarreihe E-Invoicing – ZUGFeRD & Co.

Neben dem Pionier für elektronische Rechnungen und internationalem Marktanalysten Bruno Koch referieren u. a. der RA Stefan Engel-Flechsig als Leiter des FeRD sowie der Steuerberater Stefan Groß als Vorstand des VeR über den elektronischen Rechnungsaustausch. Weiterhin teilen namhafte Kunden wie die CLAAS Service and Parts GmbH oder die Adolf Würth GmbH & Co. KG ihre praktischen Erfahrungen im internationalen Einsatz, während ein weiterer Webcast die Umsetzung von E-Invoicing in den öffentlichen Verwaltungen zum Thema hat. Die Online-Seminarreihe beginnt am 16. September und findet bis einschließlich 16. Dezember 2016 insgesamt zwölf Mal statt.

Der große Vorteil von E-Invoicing

Warum weltweit immer mehr Unternehmen und öffentliche Verwaltungen auf E-Invoicing setzen, ist schnell erklärt: Im Vergleich zu traditionellen und papierbasierten Abläufen lassen sich mit der elektronischen und automatisierten Rechnungsverarbeitung Einsparungen von bis zu 80 % erzielen.  Dieses Jahr dürften global bereits über 30 Milliarden Rechnungen papierfrei ausgetauscht werden.

Elektronischer Rechnungsaustausch mit ZUGFeRD

Neben den verschiedenen Übertragungswegen von Rechnungen wird auch das Thema ZUGFeRD innerhalb der Webcast thematisiert. Bei einer ZUGFeRD-konformen Rechnung handelt es sich um ein PDF/A-3, in das eine EU-weit standardisierte und strukturierte XML-Datei mit den Rechnungsdaten eingebettet wird. Dadurch ist diese Rechnung gleichzeitig menschen- und maschinenlesbar, wodurch der Empfänger sie ohne weitere Schritte verarbeiten kann. Dabei ist sie branchenübergreifend vom kleinen bis zum großen Unternehmen und auch innerhalb der öffentlichen Verwaltungen der EU einsetzbar.

Visualisierung siehe Grafik:

Was bedeutet die Digitalisierung der Rechnung für Ihr Unternehmen?

Digitalisierung-der-Rechnung

Sie möchten mehr über die Themen und Referenten der E-Invoicing-Reihe erfahren? Weitere Informationen finden Sie auch unter:
http://www.seeburger.de/events/e-invoicing-reihe/

Über SEEBURGER

Die SEEBURGER AG ist ein weltweiter Spezialist für die Integration interner und externer Geschäftsprozesse – On-Premise oder als Managed Service/Cloud-Lösung. Die technologische Basis bildet die SEEBURGER Business Integration Suite – eine zentrale, unternehmensweite Datendrehscheibe für sämtliche Integrationsaufgaben und für den sicheren Datentransfer. SEEBURGER bietet überdies Werkzeuge sowie fertige Softwarelösungen zur Abbildung, Steuerung und Kontrolle von SAP-Prozessen. SEEBURGER-Kunden profitieren von der 30-jährigen Branchenexpertise und dem Prozess-Know-how aus Projekten bei mehr als 10.000 Unternehmen wie Bosch, EMMI, EnBW, E.ON, Hapag-Lloyd, Heidelberger Druckmaschinen, LichtBlick, Lidl, Linde, OSRAM, Ritter Sport, RWE, SCHIESSER, SEW-EURODRIVE, s.Oliver, SupplyOn, Volkswagen u.a. Seit der Gründung 1986 ist Bretten Hauptsitz des Unternehmens. SEEBURGER unterhält 11 Landesgesellschaften in Europa, Asien und Nordamerika. Weitere Informationen unter: www.seeburger.de

Direkter Kontakt:

Charlotte Brueggemann
E-Mail: c.brueggemann@seeburger.de

Rolf Wessel
E-Mail: r.wessel@seeburger.de

Pressekontakt:

SEEBURGER AG
Edisonstraße 1
D-75015 Bretten
Tel. +49 (0)7252 96-0
Fax +49 (0)7252 96-2222
E-Mail: presse@seeburger.de
www.seeburger.de



Wo soll ich denn bloß anfangen? - Ein Einstiegsszenario für elektronische Rechnungsprozesse

veröffentlicht von Basware GmbH am 29.08.2016 um 11:01

Das Thema Digitalisierung ist längst mitten in den Unternehmen angekommen. Während manche Branchen und Fachabteilungen den Wandel schon vollzogen haben, stehen andere noch am Anfang. Glaubt man aktuellen Zahlen, gehören Buchhaltungen eher zur zweiten Gruppe. Der Anteil elektronischer Rechnungen am Gesamtvolumen liegt in Deutschland noch bei unter 10%. Mit Wachstumsraten von jährlich 30% und der Förderung des elektronischen Rechnungsaustauschs im öffentlichen Sektor ist die Tendenz allerdings deutlich steigend. Finanzleitern und allen anderen, die in einem Unternehmen mit dem Umstieg auf elektronische Prozesse befasst sind, stellt sich also die Frage, wie sie dieses komplexe Thema am besten anpacken. Unser Rat: Think big, start small!

Erfahren Sie 4 konkrete Schritte in diesem Blog-Beitrag von Achim Kauffmann (Vice President Business Development, Basware GmbH.)



CSS Website präsentiert sich in neuem Look & Feel

veröffentlicht von CSS AG am 04.08.2016 um 10:46

Internet-Auftritt punktet mit optimierter Navigation und prozessorientierten Screenshots

Die CSS AG, einziger Anbieter einer 100%ig integrierten Unternehmenssoftware für den Mittelstand, hat einen neuen Internet-Auftritt. Die Website erscheint ab sofort in einem frischen, zeitgemäßen Look und mit optimierter Navigation.
Künzell, 28. Juli 2016 – Die CSS AG hat einen neuen Internet-Auftritt. Das ansprechende Look & Feel bietet Besuchern der Website (www.css.de) künftig bestmöglichen Anwendungskomfort. „Wir haben uns ganz bewusst an den Bedürfnissen und Anforderungen orientiert, die unsere Kunden und Interessenten im kaufmännischen Bereich bei ihren Entscheidungsfindungen für alle Belange einer betriebswirtschaftlichen Softwarelösung erwarten“, erläutert Michael Friemel, Vorstandsvorsitzender der CSS AG. „Benötigte Informationen sind schnell und zielgerichtet mit nur wenigen Klicks zu finden, prozessorientierte Zusammenhänge werden kontinuierlich mit aussagekräftigen Screenshots aus der täglichen Arbeitspraxis verdeutlicht. Und als Zeichen unseres persönlichen Engagements sind auf den Bildern der neuen Website fast ausschließlich unsere eigenen Mitarbeiter zu sehen.“
Mit dem durchdachten Zusammenspiel von Inhalt, Struktur und Design unterstreicht die neue Website einmal mehr den Anspruch der betriebswirtschaftlichen Komplettlösung eGECKO als ganzheitliches Softwaremodell, das in seinem Umfang im Mittelstandssegment einzigartig ist: Branchenübergreifend einsetzbar, integriert und vernetzt die Business Software auf effiziente, ganzheitliche Weise sämtliche Abläufe eines Unternehmens. „Der Relaunch ist daher weit mehr als nur eine ästhetische Neugestaltung“, so Michael Friemel. Denn bei der Suche nach einer passenden betriebswirtschaftlichen Software ist unser Internet-Auftritt für Unternehmen oft die erste Anlaufstelle.“
Ein integrierter „Produktberater“ bietet deshalb auf der neuen Website professionelle Unterstützung: Interessenten wählen aus dem vorgegebenen Fragenkomplex ihre spezifischen Anforderungen und eruieren so in sechs Schritten ihre individuelle eGECKO Software. Ein weiteres Plus ist der neu gestaltete Bereich des Schulungsangebots durch die CSS Akademie: Hier finden Anwender alle Informationen zu eGECKO Standardschulungen, Fachseminaren, Anwenderwochen und Jahreswechselseminaren.
In Kürze wird auch das responsive Design für die optimale Ansicht auf Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten zur Verfügung stehen, ebenso wie die englische Website und einiges mehr.



Kann mit ZUGFeRD den Vorgaben der Finanzverwaltung entsprochen werden?

veröffentlicht von Basware GmbH am 14.07.2016 um 14:16

ZUGFeRD ist in aller Munde und zwar zu Recht. ZUGFeRD ist ein Hybridformat, es besteht aus zwei inhaltlich identischen Repräsentanzen: einem PDF/A-3, dem Rechnungsbild, und einer eingebetteten XML-Datei, den strukturierten Rechnungsdaten. Rechnungsempfänger haben somit die freie Wahl, ob sie das PDF oder die XML-Datei weiterverarbeiten. 

Die dringlichsten Fragen, wie ZUGFeRD aus dem Blickwinkel von Tax-Compliance und IT-Governance zu bewerten ist, hat Stefan Groß, Steuerberater und CISA (Certified Information Systems Auditor), in unserem Webinar beantwortet – die Zusammenfassung lesen Sie hier.



„Infotag e-Invoicing“ beim VDMA in Frankfurt am 14. Juli 2016

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 06.07.2016 um 17:51

SEEBURGER AG gibt Marktüberblick und zeigt aktuelle Trends im Bereich elektronische Rechnung für den Maschinen- und Anlagenbau


Bretten, 04. Juli, 2016 - E-Invoicing treibt die Digitalisierung der Geschäftsprozesse im Maschinen- und Anlagenbau voran. Im Hause des VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, treffen sich Anwender und Spezialisten rund um das Thema elektronische Rechnung. Experten der SEEBURGER AG informieren die Fach- und Funktionsverantwortlichen in Geschäftsführung, Rechnungswesen sowie Controlling über die Vorteile und Strategien der Einführung der elektronischen Rechnung.


Die Experten der SEEBURGER AG, Dr.-Ing. Seref Erkayhan, Head of Business Unit Maschinen- und Anlagenbau, und Rolf Wessel, Produktmanager E-Invoicing, berichten den Teilnehmern aus erster Hand. Sie geben einen Marktüberblick, schildern aktuelle Trends und informieren über ihre Projekterfahrungen und Praxislösungen für den Mittelstand.


Der klassische elektronische Geschäftsdatenaustausch (EDI) ist die Basis der automatisierten Wertschöpfungskette sowie von Industrie 4.0. Er ermöglicht die papierlose Abwicklung von Geschäftsprozessen zwischen Herstellern, Lieferanten und Partnern. Unabhängig von ihrer Größe profitieren alle Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau von der Einführung der E-Rechnung als Teil eines digitalisierten Order-to-Cash- oder Purchase-to-Pay-Prozesses. Neben bewährten Integrationssystemen für EDI hat sich für die Anbindung von Geschäftspartnern, die über kein EDI-System verfügen, die systemseitige Unterstützung per klassischem Web-EDI etabliert. Ergänzend zu den strukturierten Datenformaten setzt sich zunehmend „ZUGFeRD“ als branchenübergreifendes Hybridformat durch.


Die Einführung der elektronischen Rechnung bietet vielen Fachabteilungen Nutzenvorteile und Einsparpotenzial. So kann z.B. der Vertrieb Rechnungen schnell und ressourcensparend in einem strukturierten Datenformat aus dem ERP-System an Kunden versenden und einen früheren Zahlungseingang verzeichnen. Die Finanzbuchhaltung kann die Rechnung bei einem elektronischen Rechnungseingang vollautomatisch und papierlos in ihrem System buchen. Skontovorteile können maximiert und Klärungsfälle bei Bedarf automatisch durch einen elektronischen Workflow schnell und effizient an die entsprechende Stelle bzw. Abteilung weitergeleitet werden. Eine vollständige Prozessintegration in SAP® bietet zusätzliche Mehrwerte und Komfortfunktionen für die Fachabteilungen.


Weitere Informationen zum „Infotag e-Invoicing“ beim VDMA finden Sie unter: http://www.seeburger.de/events/agenda/2983-infotag-e-invoicing-2016-fuer-vdma-mitglieder.html



InterForm400 - 2016 release

veröffentlicht von InterForm A/S am 15.04.2016 um 09:57

Neu XML tool inklusive ZUGFeRD support direkt aus IBM i. www.interform400.com



Möchtest Du Dich wirklich abmelden?

Abbrechen Jetzt abmelden


Diese Funktion steht nur registrierten Nutzer zur Verfügung.
Bitte registrieren Sie sich kostenlos hier.

OK


OK


Datenschutzhinweis
Schön, dass Sie unser Onlinetool zur Erstellung von E-Rechnungen benutzen! Zu Ihrer eigenen Sicherheit weisen wir darauf hin, dass Ihre Daten einzig und allein für den gewünschten Verarbeitungsprozess der Rechnungserstellung genutzt werden. Weder die eingegebenen Formulardaten noch das erzeugte PDF-Dokument werden bei uns gespeichert. Sobald Sie Ihren Web-Browser schließen bzw. eine andere Webseite aufrufen, werden alle Daten gelöscht. Im übrigen verweisen wir ergänzend auf unsere Datenschutzbestimmungen.

Viele Grüße wünscht
das Team der ZUGFeRD Community



Rechnung erstellen Abbrechen
Eintrag wirklich löschen?



Löschen Abbrechen