Blog

OXSEED bringt ZUGFeRD auf alle Kontinente der Erde - O-RAN Alliance führt obwyse Enterprise ein

veröffentlicht von OXSEED logistics GmbH am 10.02.2022 um 13:38

Die global tätige Mobilfunk-Vereinigung O-RAN ALLIANCE mit Sitz in Bonn hat sich für obwyse als operative Plattform für die digitale Dokumentenverwaltung sowie den elektronischen Rechnungsaustausch entschieden. Das O-RAN Netzwerk ist seit seiner Gründung im Jahre 2018 rasant gewachsen und verbindet heute weltweit mehr als 300 Mitglieder. Die Ablösung der zum großen Anteil manuellen Verwaltungsprozesse aus der Start-Up-Phase war daher dringend geboten. Gründe für die Cloud-Lösung der OXSEED logistics GmbH sind vor allem das multi-linguale Konzept, die flexible Anpassbarkeit sowie die Einhaltung deutscher Sicherheitsstandards aus IT und Rechnungswesen. In einem ersten Projektschritt wurde bereits das Verfahren für die elektronische Rechnungstellung (ZUGFeRD Billing) erfolgreich etabliert.

In weiteren Schritten ist neben der Einführung der elektronischen Archivierung der Eingangsbelege, der funktionale Ausbau der Lösung zur Mitglieder- und Finanzverwaltung mit Schnittstelle zu DATEV vorgesehen.

Die O-RAN ALLIANCE wurde 2018 von einem internationalen Konsortium aus Netzbetreibern gegründet und fungiert als Treiber der Standardisierungsinitiative Open-RAN. Open-RAN (Open Radio Access Network) ist ein technisches Konzept, das die Interoperabilität in den Radio Access Networks der Mobilfunknetze verbessern soll. Durch die Definition von Standards für offene Schnittstellen und durch die von der Hardware abstrahierten Netzwerkelemente entstehen von proprietärer Technik unabhängige Funkzugangsnetze. Mitglieder der Alliance sind beispielsweise die Mobilfunkgesellschaften Vodafone, AT&T, Orange, China Telecom, Telefónica, Deutsche Telekom, BT, Bell, SK Telecom, Verizon, U.S. Cellular und viele mehr. Verwaltungssitz des eingetragenen Vereins ist Bonn, die Mitglieder agieren von allen Kontinenten der Erde. Durch diese globale Verteilung wurden die manuell angelegten Belegprozesse auf Basis konventioneller Office-Software schnell zum organisatorischen Hemmschuh.

obwyse Enterprise ist die obwyse Version, die für Unternehmen und Organisationen entwickelt wurde, deren Anforderungen über die reine Dokumentenverwaltung bzw. Belegarchivierung hinausgehen. Die Plattform umfasst leistungsfähige und skalierbare Services für beliebige Workflowszenarien im Bereich der kaufmännischen Verwaltungsprozesse sowie entsprechende Schnittstellen zu angrenzenden Systemen.

"Letztendlich haben mehrere Gründe zur Auswahl von obwyse Enterprise geführt; neben der internationalen Einsatzfähigkeit vor allem die Möglichkeit in Zukunft viele Prozesse der Mitglieder- und Finanzverwaltung mit Hilfe des Systems zu automatisieren" sagt Stefan Engel-Flechsig, Rechtsberater der O-RAN ALLIANCE. "Ganz entscheidend war jedoch, dass es sich bei obwyse um eine Cloud-Lösung handelt, die in Deutschland entwickelt und betrieben wird. Da wir die Rechtsform eines in Deutschland eingetragenen Vereins haben, ist deutsches Recht in allen Bereichen für uns maßgeblich. Auf dem Weg zu 400 Mitgliedern war die Einführung einer integrierten Plattform auch unabdingbar geworden. Mit obwyse haben wir eine international einsetzbare Lösung gefunden, die unseren Ansprüchen gerecht wird"

"Mit der Umsetzung von ZUGFeRD Billing als ersten Schritt der Einführung von obwyse Enterprise hat die O-RAN Vereinigung einen perfekten Pilot-Prozess gewählt, die Plattform weiter in Richtung der Mitgliederorganisation auszurollen. Dieses Beispiel kann Schule machen für andere Kooperationen, Vereine und Verbände insbesondere, wenn sie international tätig sind." ergänzt Marcus Hartmann, Geschäftsführer der OXSEED logistics GmbH.

Weitere Informationen zu obwyse finden Sie unter www.obwyse.com und zur O-RAN Alliance unter www.o-ran.org.

 

 



SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound automatisiertes E-Invoicing aus SAP

veröffentlicht von SEEBURGER AG am 13.10.2021 um 22:40

Nicht nur öffentliche Behörden, auch immer mehr Unternehmen im In- und Ausland schreiben ihren Auftragnehmern E-Invoicing vor. In Deutschland können öffentliche Auftraggeber des Bundes und des Landes Bremen ab dem 27.11.2020 die Annahme von analogen Rechnungen (Papier oder reines PDF) unter Umständen verweigern. Viele Staaten stellen ganz konkrete, zum Teil steuerrechtlich begründete Anforderungen an Gestaltung und Übermittlungsart elektronischer Rechnungen. Die ansässigen Unternehmen bzw. ausländische Unternehmen, die mit ihnen Geschäfte machen wollen, haben keine Wahl – sie müssen den Anforderungen ihrer Kunden genügen. Der vollständige Umstieg auf elektronischen Rechnungsversand erleichtert die Einhaltung nationaler wie internationaler B2B- und B2G-Vorschriften sowie der jeweils geltenden Anforderungen an Formate, Prozesse und Standards. Mit SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound in SAP vereinfachen Sie den elektronischen Rechnungsversand und erfüllen diese Anforderungen.

Mit unserer SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung läuft der Rechnungsversand voll automatisiert innerhalb von SAP. Sie wissen jederzeit, welche Rechnung wann an welchen Kunden gegangen ist und haben stets vollständige Transparenz über Ihren Rechnungsausgang. Ein integrierter automatischer Compliance-Check der Ausgangsformate stellt bereits vor dem Versenden sicher, dass Ihre Rechnungen den definierten Anforderungen entsprechen. Ihre Rechnungen werden ohne Verzögerung verschickt und der Zahlungseingang entsprechend beschleunigt. Diese Produktivitätssteigerung birgt bis zu 80 % Einsparpotenzial, da manuelle Tätigkeiten auf ein Minimum reduziert werden. Für Sie bedeutet dies maximale Flexibilität, Datensicherheit und Anwenderfreundlichkeit.

Die SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung unterstützt die gängigsten Formate:

  • ZUGFeRD/Factur-X (alle Rechnungsprofile, auch ZUGFeRD Version 2.1.1 Profil XRECHNUNG E-Mail).
  • XRechnung via E-Mail
  • XRechnung via Peppol

Die SEEBURGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung unterstützt nicht nur den Rechnungsaustausch mit der öffentlichen Verwaltung in Deutschland sondern ist breit einsetzbar für folgende Bereiche:

  • B2G (XRechnung und ZUGFeRD)
  • B2B (ZUGFeRD)
  • B2C (ZUGFeRD)

sowie flexibel in den Übertragungswegen, d. h. Rechnungsübertragung via:

  • E-Mail (einfach und höchste Erreichbarkeit Ihrer Kunden)
  • Peppol (komfortabel in Bezug auf Sicherheitsaspekte)
  • „made in Germany“
  • Setzt die gesetzlich geforderten Businessregeln für XRechnung und ZUGFeRD um
  • Ist an die verschiedenen Nutzungsbedingungen der Rechnungseingangsplattformen anpassbar

Die SEEBUGER smart-eInvoice®-Outbound-Lösung unterstützt den Rechnungsaustausch mit Geschäftspartnern weltweit:

  • Erfüllt die steuerrechtlichen Anforderungen
  • Ist für die Anbindung an nationale und internationale Plattformen einsetzbar
  • Kann mit dem SEEBURGER-zertifizierten Peppol Access Point genutzt werden

Weitere Beiträge zum Theme E-Invoicing finden Sie im SEEBURGER Blog unter:

https://blog.seeburger.com/de/e-invoicing/

Fragen und Feedback an:

 

Rolf Wessel
Produktmanager

 

SEEBURGER AG
Edisonstr.1

- D-75015 Bretten

www.seeburger.com

Work: +49 (0) 7252 96-1257
Mobile: +49 176 30668079

Email: r.wessel@seeburger.de

 



SEEBURGER E-Invoicing Reihe Herbst 2021

veröffentlicht von SEEBURGER AG am 13.10.2021 um 22:32

E-Invoicing, der Einstieg in die digitale Transformation – So einfach geht’s!

Die E-Rechnung (engl. E-Invoicing) ist in Deutschland im B2G-Umfeld Pflicht geworden. Neben EDIFACT haben sich jetzt ZUGFeRD, XRechnung und Peppol etabliert. Unternehmen sind gefordert, sich mit der Einführung der E-Rechnung in ihren Unternehmen auseinanderzusetzen. Integration in die ERP-Systeme ist dabei eine Schlüsselkompetenz. Die E-Rechnung wird für viele Unternehmen und Organisationen zum Startpunkt bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse. Hierfür bieten wir in unserer exklusiven E-Invoicing-Reihe „E-Invoicing, der Einstieg in die digitale Transformation – So einfach geht’s!“ im Herbst 2021 viele hilfreiche Impulse und Beispiele.

Unter dem Motto „E-Invoicing und die digitale Transformation“ gestalten wir die Herbstreihe 2021 unserer erfolgreichen halbjährlichen E-Invoicing-Webcasts mit aktuellen Beiträgen von Fachexperten aus Wirtschaft, Verbänden, Verwaltung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung. Diese vermitteln ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen, wie Sie die E-Invoicing-Lösungen für die digitale Transformation optimal einsetzen und auf aktuelle Anforderungen anpassen können und was zu berücksichtigen ist. Sie erhalten auch reichlich Gelegenheit, sich während der Webcasts direkt mit den Experten zu Ihren konkreten Fragen auszutauschen.

Verpassen Sie nicht unsere 13. E-Invoicing-Reihe, diesmal mit Schwerpunkt „E-Invoicing, der Einstieg in die digitale Transformation“ und melden Sie sich an! Ab 17. September bis 03. Dezember 2021, zehnmal freitags von 10:00 bis 11:00 Uhr. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei.

Link: https://www.seeburger.com/de/events/2021-e-invoicing-reihe-herbst/

Kontakt:

Rolf Wessel
Produktmanager

 

SEEBURGER AG
Edisonstr.1

- D-75015 Bretten

www.seeburger.com

Work: +49 (0) 7252 96-1257
Mobile: +49 176 30668079

Email: r.wessel@seeburger.de

 

 

 



ZUGFeRD Interface auf der Extension Experts 2021

veröffentlicht von bartolome röder AG am 03.08.2021 um 12:37

Besuchen Sie uns auf der diesjährigen virtuellen Extension Experts am 16. September!

Bei unserem Vortrag ZUGFeRD Interface – Rechnungsaustausch einfach digital“, moderiert von unserem Partner Bernd Röder, erfahren Sie mehr über unser Add-on für Microsoft Business Central bzw. Dynamics NAV.

Wir freuen uns auf Sie!



OXSEED stellt Einstiegslösung für digitales Archiv und ZUGFeRD vor

veröffentlicht von OXSEED logistics GmbH am 01.07.2021 um 10:30

obwyse jetzt auch für kleine Unternehmen und Selbständige verfügbar

 

Bielefeld, 1. Juli 2021

Mit 15 Jahren Erfahrung im Bereich Cloud-Lösungen für digitale Dokumentenverwaltung gehört der Bielefelder Softwareanbieter OXSEED zu den Pionieren der Branche. Jetzt stellt das Unternehmen eine neue Produkt-Variante seiner bewährten Online-Plattform obwyse vor, die insbesondere auf den Bedarf von kleineren Unternehmen und Selbständigen zugeschnitten ist. Mit obwyse Professional erhalten solche Anwender eine einfache und kostengünstige Lösung für die rechtssichere Aufbewahrung digitaler Originalbelege sowie für die Erstellung und den Versand elektronischer Rechnungen. Dabei werden die beiden führenden E-Rechnungsformate ZUGFeRD und XRechnung vollumfänglich unterstützt.

 

Angesichts der Corona-Krise ist das Arbeiten aus dem Homeoffice für Viele Teil des Arbeitsalltags geworden. Gerade für kleinere Unternehmen, bei denen die papierbasierte Verwaltung bisher noch eine gewichtige Rolle spielt, ist die Einführung von digitalen Büro- und Verwaltungsprozessen eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Nicht nur die Auswahl geeigneter Software-Anwendungen, sondern auch die Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien (Compliance) stellt die Unternehmen dabei vor Schwierigkeiten. Auf diese Anforderungen reagiert jetzt die Bielefelder OXSEED logistics GmbH mit ihrem neuen Produktangebot.

 

Bereits seit 2007 ist der Softwarehersteller mit seiner bewährten Online-Plattform für digitale Dokumentenverwaltung, Archivierung und elektronische Geschäftsprozesse am Markt und betreut branchenübergreifend vor allem mittelständische Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern. Mit obwyse Professional liefert OXSEED eine Lösung, die gerade auch kleineren Unternehmen und Selbständigen eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit zur rechtskonformen Aufbewahrung digitaler Dokumente sowie zur Online-Rechnungserstellung bieten soll.

 

"Viele Unternehmer sind sich der Tatsache, dass elektronische Originale auch zwingend in elektronischer Form zu archivieren sind, gar nicht wirklich bewusst“, so Marcus Hartmann, Geschäftsführer von OXSEED. "Spätestens seit viele Menschen coronabedingt ins Homeoffice wechseln mussten, finden neben der Unternehmenskommunikation auch Geschäftsprozesse vermehrt in digitaler Form statt. Damit wird ein elektronisches Archiv auch für kleinere Unternehmen immer mehr zu einem „Must-Have“. Mit obwyse bieten wir eine kostengünstige, cloudbasierte Lösung an, die alle Kriterien des Gesetzgebers bezüglich der rechtssicheren Aufbewahrung für digitale Geschäftsbelege erfüllt."

 

Zum Funktionsumfang von obwyse gehört darüber hinaus auch eine Möglichkeit zur Erstellung elektronischer Rechnungen: "Seit dem 27.11.2020 gilt auf Bundesebene und in einigen Bundesländern bereits eine Verpflichtung zur elektronischen Rechnungstellung an öffentliche Auftraggeber. Daneben setzen auch viele Unternehmen bereits auf die E-Rechnung. Langfristig werden also auch kleinere Unternehmen und Selbstständige nicht um das Thema herumkommen", so Hartmann weiter. "Mit obwyse lassen sich in wenigen, einfachen Schritten elektronische Rechnungen in den beiden gängigen Standards XRechnung und ZUGFeRD erstellen und versenden."

 

Als cloudbasierte Lösung ist obwyse im Jahresabonnement verfügbar, ohne dass eine komplizierte Installation der Software erforderlich wird: Die Anwendung ist mit jedem mobilen Endgerät einfach über den Browser zu bedienen, elektronische Originalbelege finden bequem per E-Mail Eingang ins digitale Archiv. Eine praktische Smartphone-App für IOS und Android macht die Dokumentenerfassung und der Zugriff auf das Archiv auch von unterwegs jederzeit möglich. Zur Auswahl stehen zwei Produkteditionen: obwyse Basic, zum Monatspreis von 10 EUR, richtet sich insbesondere an Freelancer; die obwyse Team Edition ist mit einem Umfang von fünf registrierten Nutzern für kleinere Unternehmen zum Monatspreis von 29,50 EUR sehr attraktiv. Wer nun Interesse hegt, kann sich übrigens ganz unverbindlich von den Qualitäten der neuen Plattform überzeugen: Sowohl obwyse Basic, als auch obwyse Team können jeweils kostenfrei für 10 Tage ohne Notwendigkeit einer Kündigung getestet werden.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.obwyse.com.



PDF Xpansion SDK 15 veröffentlicht: Neue Funktionen für E-Rechnung & elektronische Signatur

veröffentlicht von soft Xpansion GmbH & Co. KG am 18.01.2021 um 12:01

soft Xpansion hat das PDF Xpansion SDK 15 veröffentlicht. Es bietet Softwareentwicklern neben den klassischen PDF- und PDF/A-Funktionen (Erstellung und Bearbeitung, Anzeige, Druck auf Papier, Umwandlung zwischen Formaten, Export und/oder Import) nun noch mehr eRechnung-Features, um aktuelle Markttrends und gesetzliche Anforderungen mit einem breiten Leistungsangebot abdecken zu können.

Neue Komponenten für elektronische Rechnungen

Mithilfe des PDF Xpansion SDK 15 können Softwarehersteller ihre Lösungen mit den nötigen Funktionen ausstatten, um dort elektronische Rechnungen in den aktuellsten eRechnung-Formaten (alle veröffentlichten XRechnung-, ZUGFeRD-und FACTUR-X-Spezifikationen) nicht nur erstellen, lesen und validieren, sondern auch visualisieren zu können. Darüber hinaus bietet das SDK 15 auch Funktionen, um eine Konvertierung zwischen den Formaten vorzunehmen. Der EU-Standard EN 16931 und die EU-Richtlinie 2014/55/EU werden dabei selbstverständlich erfüllt.

Neuerungen bei elektronischen Signaturen

In einem weiteren Digitalisierungsbereich rüstet das PDF Xpansion SDK 15 ebenfalls auf: Es unterstützt für elektronische Signaturen beim Unterschreiben und Validieren nun auch Zertifizierungs- und PAdES-Signaturen sowie die Einbettung von Zeitstempeln gemäß der Norm ISO 32000-2 und dem Protokoll RFC 3161.

Detailinformationen, Testversion, Leitfaden

Detailliertes Informationsmaterial und eine Test-Lizenz inklusive ausführlichem Leitfaden bietet die PDF Xpansion SDK 15-Produktseite.



Order-X für Public Review freigegeben

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 18.01.2021 um 09:48

Das Forum National de la Facture Electroniques et des Marchés Publics Electroniques (FNFE-MPE) und das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) laden Sie ein, sich am Public Review Prozess des neuen gemeinsamen Standard für elektronische Bestellungen in Deutschland und Frankreich zu beteiligen. Der Prozess ist auf einen Monat angesetzt und endet am 15.Februar 2021.

In den letzten Monaten haben die Experten des FNFE-MPE und des FeRD intensiv an Order-X – einem Standard für elektronische Bestellungen – gearbeitet und somit neben Factur-X bzw. ZUGFeRD ein fundiertes Format zur Umsetzung von elektronischen Bestellungen auf Basis des UN/CEFACT Supply Chain Reference Data Model (SCRDM) geschaffen. Das SCRDM bildet den Rahmen für grenzüberschreitende Geschäftsbereiche und legt spezifische Anforderungen an Daten für den Informationsaustausch unter Einhaltung der Gesamtprozesse und Datenstrukturen fest.

Order-X baut auf der Syntax der Cross-Industry-Order (CIO) UN / CEFACT auf. Das neu entwickelte Format für elektronische Bestellvorgänge hat den Vorteil, ein Hybridformat zu sein, d.h. dass es aus seiner PDF-Datei mit eingebettetem XML-Code besteht. Dadurch ist es besonders attraktiv für KMUs. Analog zu Factur-X/ZUGFeRD ermöglicht Order-X die Auswahl aus verschiedenen Profilen, um eine Bestellung abzubilden. Zur Verfügung stehen die Profile Basic, Comfort und Extended, mit denen sehr einfach die jeweils unterschiedlichen Grade der Anforderungen des Benutzers, der Notwendigkeit größerer Datenintegration bzw. der Bedingungen bestehender Prozesskomplexität umsetzen lassen.

Weitere Informationen unter: https://www.ferd-net.de/aktuelles/meldungen/order-x-zum-public-review-freigegeben.html 



Start der neuen Online-Seminar-Reihe E-Invoicing

veröffentlicht von SEEBURGER AG am 16.01.2021 um 13:40

Sehr geehrte Damen und Herren,

vergangenen November ist die E-Rechnung Pflicht in Deutschland geworden. Nun sind die Unternehmen verstärkt gefordert, sich mit der Praxis auseinanderzusetzen. Hierfür bieten wir in unserer E-Invoicing-Reihe „Best Practice“ 2021 viele hilfreiche Impulse und Beispiele. Unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ gestalten wir die Frühjahrsreihe 2021 unserer erfolgreichen halbjährlichen E-Invoicing-Webcasts im wöchentlichen Wechsel mit aktuellen Beiträgen von Fachexperten aus Wirtschaft, Verbänden und Verwaltung, und mit Live-Demos und Anwendungsbeispielen unserer SEEBURGER Experten. Diese vermitteln nicht nur „hands-on“, wie Sie die E-Invoicing-Lösungen optimal einsetzen und auf aktuelle Anforderungen anpassen können, Sie erhalten auch reichlich Gelegenheit, sich während der Webcasts direkt mit den Experten zu Ihren konkreten Fragen auszutauschen.

Verpassen Sie nicht unsere zwölfte E-Invoicing-Reihe, diesmal mit Schwerpunkt „Best Practice“ und melden Sie sich an! Ab 12. Februar bis 21. Mai 2021, 12 mal freitags von 10:00 bis 11:00 Uhr. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei.

Anmeldung unter: https://www.seeburger.com/de/events/2021-e-invoicing-reihe-best-practice/

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

SEEBURGER

Direkter Kontakt und Rückfragen an:

Rolf Wessel
Produktmanager

 

SEEBURGER AG
Edisonstr.1

- D-75015 Bretten

www.seeburger.com

Work: +49 (0) 7252 96-1257
Mobile: +49 176 30668079

Email: r.wessel@seeburger.de

 

 



 



Automatisiert ZUGFeRD Belege versenden

veröffentlicht von gotomaxx software GmbH am 19.11.2020 um 12:38

gotomaxx PDFMAILER sorgt durch automatisierte Steuerung bei minimaler Anpassung für maximalen Komfort

Seit einigen Wochen steht im PDFMAILER 7 nun auch das ZUGFeRD 2.1 Format zur Verfügung. In dieser neuen ZUGFeRD-Version wird parallel ein X-Rechnungs-Profil bereitgestellt. Somit werden nicht nur die Vorgaben der europäischen Norm EN16931 werden erfüllt, sondern darüber hinaus auch die nationalen Geschäftsregeln und verwaltungsspezifischen Bestimmungen des Standards XRechnung. Nun wartet gotomaxx mit einer Prozessvereinfachung für alle Versender von ZUGFeRD und X-Rechnungsbelegen auf.

Häufig nutzen Unternehmen noch den klassischen und damit manuellen Ausdruck, wenn es um die Übermittlung von Kundendokumenten, wie X-Rechnungen, ZUGFeRD-Belegen und Mahnungen, geht. Dabei nimmt der manuelle Ausdruck viel Arbeitszeit in Anspruch.

PDFMAILER nimmt hier wertvolle Zeit ab und arbeitet ZUGFeRD-Versandvorgänge über Steuercodes dynamisch ab. Diese Steuerzeichen müssen lediglich in der druckenden ERP-Anwendung konfiguriert und aus dieser gesteuert werden. Nach dieser minimalen Anpassung können alle für eine automatisierte Verarbeitung notwendigen Daten, Informationen und Einstellungen aus der zu druckenden Anwendung, innerhalb des Druckauftrages, an gotomaxx PDFMAILER übergeben werden.

gotomaxx PDFMAILER erkennt die Informationen und wertet die entsprechenden Informationen und Einstellungen aus. Danach werden die Steuerzeichen aus dem Dokument entfernt, sodass sie auf dem fertigen PDF-Dokument nicht mehr zu sehen sind. Mit der Automatisierung per Steuerzeichen können neben ZUGFeRD und X-Rechnungsbelege auch z.B. voll automatisiert, personalisierte E-Mails, Batchläufe und vieles mehr aus Ihrer Warenwirtschaft gesteuert werden.

gotomaxx bietet somit einen maximalen Komfort für den Versand von ZUGFeRD oder X-Rechnung mit einem Klick.

Jetzt mehr erfahren



Elektronische Rechnungen an öffentliche Auftraggeber – Hinweise von Seeburger zu den Nutzungsbedingungen der Rechnungseingangsplattformen

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 13.11.2020 um 18:54

Gemäß der EU-Richtlinie EN16931 müssen alle Auftraggeber der öffentlichen Hand in Deutschland elektronische Rechnungen empfangen und verarbeiten können.

In Deutschland gibt es zwei auf EN16931 basierende Formate, ZUGFeRD im Profil EN16931 (COMFORT) und XRechnung, die mit der Europäischen Norm für den Versand von Rechnungen an die öffentliche Verwaltung kompatibel sind.

Aufgrund des Föderalismus in Deutschland gibt es pro Bundesland eine Vielzahl von gesetzlichen Vorgaben, die sich oft noch im Änderungsmodus befinden und kurzfristig ändern können.

Die Abweichungen betreffen:

  • Vorgaben des Rechnungsformats.
  • den Übertragungskanal.
  • Bedingungen für die Nutzung von Rechnungseingangsportalen.

Dieses zwingt die Lieferanten, kurzfristig und flexibel auf geänderte Rahmenbedingungen zu reagieren.

Diese Vielfalt widerspricht eigentlich der Idee eines einheitlichen Europäischen Vorgehens zur Vereinheitlichung und Vereinfachung des Rechnungsaustauschs für Business-to-Government (B2G).

Was sind die Auswirkungen für Sie als Lieferanten?

Einige Portale akzeptieren nur XML-Dokumente, kein PDF+XML

So akzeptieren Rechnungsempfänger in der Bundesverwaltung aktuell elektronische Rechnungen im Format ZUGFeRD nur in der Version 2.1.1 Profil „XRECHNUNG“ (letzteres basiert auf dem Format XRechnung mit der Spezifikationskennung: „urn:cen.eu:en16931:2017#compliant#urn:xoev-de:kosit:standard:xrechnung_1.2“).

Dem gegenüber akzeptieren einige Portale reine XML-Dateien im Format ZUGFeRD in der Version 2.0.1/2.1.1 Profil „EN16931 (COMFORT)“ mit der Spezifikationskennung: „urn:cen.eu:en16931:2017“ nicht.

Die ZUGFeRD-Rechnung in der Version 2.1.1 Profil „XRECHNUNG“ muss als reine XML-Datei erzeugt und über die verschiedenen Übertragungskanäle der ZRE bzw. OZG-RE zu übermittelt und eingereicht werden (E-Mail, Upload, Webservice via PEPPOL).

Dies eröffnet Lieferanten des Bundes eine weitere Möglichkeit, E-Rechnungen zu erstellen, die den Anforderungen der europäischen Norm für die elektronische Rechnungsstellung (EN-16931), der E-Rechnungsverordnung des Bundes (E-RechV) und den Nutzungsbedingungen der Rechnungseingangsplattformen des Bundes entsprechen.

Nutzung von ZUGFeRD Version 2.1.1 Profil „XRECHNUNG“ als XML

ZUGFeRD ist im Grunde ein hybrides Format, das aus einer PDF/A-3-Datei mit einem eingebetteten XML-Dokument besteht. Eine visuelle Komponente ist daher in allen ZUGFeRD-Profilen automatisch enthalten. Wie oben erläutert, akzeptieren einige Rechnungseingangsportale der öffentlichen Auftraggeber (z. B. zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes und OZG-konforme Rechnungseingangsplattform) nur rein XML-basierte Rechnungsdaten. Um sicherzustellen, dass eine ZUGFeRD-Rechnung in der Version 2.1.1 Profil „XRechnung“ auch dort erfolgreich eingereicht werden kann, ermöglicht ZUGFeRD seit kurzem die Erstellung einer Rechnung auch ohne die zugehörige PDF-Datei. Die reine, strukturierte XML-Rechnung muss dann bei den Portalen eingereicht werden.

Weitere Einzelheiten und Hinweise bei: https://blog.seeburger.com/de/elektronische-rechnungen-an-oeffentliche-auftraggeber-hinweise-zu-den-nutzungsbedingungen-der-rechnungseingangsplattformen/



Der schnelle Weg zur X-Rechnung

veröffentlicht von gotomaxx software GmbH am 22.10.2020 um 09:54

Ab dem 27.11.20 fordern die alle öffentlichen Auftraggeber des Bundes, die Bundesdruckerei, die DB SSC Buchhaltung Deutschland und viele Großunternehmen alle Rechnungen nach dem Standard X-Rechnung Version 1.2.1 an. Lieferanten müssen Sie daher jetzt tätig werden.

Rechnungen in X-Rechnungen wandeln und diese schnell & einfach stellen. 

Wir helfen Ihnen dabei! Mit unserer benutzerfreundlichen Softwarelösung „PDFMAILER“ erzeugen Sie aus Ihrer aktuell genutzten ERP-Software die geforderten X-Rechnungen mit wenigen Klicks.

PDFMAILER wird als Druckertreiber installiert. Per Druckjob kann das X-Rechnungsformat generiert und wie von Ihrem Kunden gewünscht per Mail versendet werden.  

Testen Sie PDFMAILER gratis und unverbindlich in Ihrem Haus oder lesen Sie das kostenfreie X-Rechnungs-Whitepaper. Alle Informationen finden Sie im Web:  https://www.gotomaxx.com/xrechnung 



Die E-Rechnung wird Pflicht! Start der neuen SEEBURGER Online-Seminar-Reihe E-Invoicing "Plus" - ab dem 18. September 2020

veröffentlicht von SEEBURGER AG am 03.09.2020 um 22:41

Die Digitalisierung von Rechnungen eröffnet zusätzliche Effizienz- und Synergiepotenziale durch die Betrachtung der gesamten Lieferkette einschließlich vor- und nachgelagerter innerbetrieblicher Prozesse. Dieses „Plus“ wollen wir Ihnen nicht vorenthalten und setzen unsere erfolgreiche halbjährliche „E-Invoicing-Reihe“ in ihrer elften Auflage mit neuem Titel und zusätzlichen Inhalten fort.

Wir zeigen Ihnen die Vorteile der E-Rechnung auf und versorgen Sie auf Ihrem Weg in Ihre digitale Zukunft mit aktuellen Informationen, Wissenswertem und Praxisbeispielen rund ums Thema E-Invoicing in Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung.

Die Webcasts sind wie gewohnt kostenfrei und finden freitags von 10:00 - 11:00 Uhr statt.

Informationen und Anmeldung unter: https://www.seeburger.com/de/events/2020-e-invoicing-plus-herbst-reihe/



WEGWEISER ZUR X-RECHNUNG Der Standard für die elektronische Rechnungsstellung an öffentliche Auftraggeber

veröffentlicht von gotomaxx software GmbH am 02.09.2020 um 11:58

Sie sind ein kleines oder mittelständisches Unternehmen und stehen vor der Herausforderung, dass Ihre Rechnungen demnächst nicht mehr bezahlt werden, da sie noch in Papierform bei Ihren Kunden eingehen? Das führt zu Ausfällen und damit zu Liquiditätsengpässen, die auf jeden Fall vermieden werden sollten.

Die richtige Lösung dafür sind E-Rechnungen als ZUGFeRD-XML- oder X-Rechnung.

Hierbei sind große Projektphasen für Sie, zum Beispiel als Lieferant in der Automobilindustrie, weder zeitlich noch personell umsetzbar.

Mit dem PDFMAILER haben wir dafür die passende Lösung, die mit jeder anderen Windows-basierten Software kompatibel ist.
Einrichten und loslegen bei einer Einrichtungszeit von 15 Minuten:

Erfahren Sie in unserer Webinar-Reihe ab 21.9.2020

  • warum & ab wann X-Rechnungen im Rahmen der Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern nun endgültig notwendig sind 
  • worauf Sie bei der Rechnungsstellung in Zukunft achten sollten 
  • wie schnell & unkompliziert Sie mit PDFMAILER Ihre Finanzbuchhaltung in die Lage versetzen, X-Rechnungen bereitzustellen
  • wie Sie dafür sorgen, konforme Rechnungen zu stellen um so Zahlungsausfällen entgegenzuwirken


Order-X – Ein gemeinsamer Standard für elektronische Bestellungen in Deutschland und Frankreich

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 27.08.2020 um 15:02

Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) hat sich gemeinsam mit dem Forum National de la Facture Électronique et des Marchés Publics Électroniques (FNFE-MPE) das Ziel gesetzt, neben der elektronischen Rechnung auch die Digitalisierung des Bestellprozesses zu unterstützen. Aufbauend auf den Arbeiten zum elektronischen Rechnungsstandard „ZUGFeRD“ / „Factur-X“ wurde daher ein Format für einen standardisierten elektronischen Bestellprozess ausgearbeitet. Das neu entwickelte Format „Order-X" nutzt ebenfalls die Vorteile des Hybridformates (PDF mit eingebetteter XML-Datei) und ist damit vor allem geeignet für den Einsatz bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen. Dabei wurde die strukturierte und eingebettete XML-Datei mit Hilfe von UN/CEFACT SCRDM entworfen. Dies geschah in perfekter Übereinstimmung mit der Rechnungsnachricht und ihrer EN16931-Implementierung gemäß der UN/CEFACT SCRDM CII-Nachricht. Schließlich bauten wir mit Order-X und Factur-x / ZUGFeRD auch ein Lieferketten-Datenmodell mit den Profilen BASIC, COMFORT und EXTENDED auf, um den Endbenutzern zu helfen, es je nach ihren Fähigkeiten zu implementieren. 

Ab sofort liegt der erste Entwurf von „Order-X“ vor. Die Phase der öffentlichen Kommentierung ist bis 30. September 2020 geplant. Die Veröffentlichung der finalen Version von Order-X erfolgt voraussichtlich zum 31.12.2020. 

Die Dateien von Order-X stehen ab sofort bis Ende September 2020 zum öffentlichen Review zur Verfügung: www.ferd-net.de/order-x



ZUGFeRD - Strukturierter Rechnungsaustausch in Europa

veröffentlicht von ferd management & consulting GmbH am 15.08.2020 um 08:27

topsoft Fachmagazin 20-3

Die digitale Bereitstellung von Rechnungsdaten bietet sowohl für die Wirtschaft wie für die Verwaltung grundlegende Vorteile: Schnellere und effizientere Arbeitsabläufe, geringere Zahlungsverzögerungen sowie niedrigere Druck- und Portokosten.

Stefan Engel-Flechsig erläutert den Stand der Dinge in Europa.



Möchtest Du Dich wirklich abmelden?

Abbrechen Jetzt abmelden


Diese Funktion steht nur registrierten Nutzer zur Verfügung.
Bitte registrieren Sie sich kostenlos hier.

OK


OK


Datenschutzhinweis
Schön, dass Sie unser Onlinetool zur Erstellung von E-Rechnungen benutzen! Zu Ihrer eigenen Sicherheit weisen wir darauf hin, dass Ihre Daten einzig und allein für den gewünschten Verarbeitungsprozess der Rechnungserstellung genutzt werden. Weder die eingegebenen Formulardaten noch das erzeugte PDF-Dokument werden bei uns gespeichert. Sobald Sie Ihren Web-Browser schließen bzw. eine andere Webseite aufrufen, werden alle Daten gelöscht. Im übrigen verweisen wir ergänzend auf unsere Datenschutzbestimmungen.

Viele Grüße wünscht
das Team der ZUGFeRD Community



Rechnung erstellen Abbrechen
Eintrag wirklich löschen?



Löschen Abbrechen