Blog

Digitale Transformation mit der SEEBURGER Business Integration Suite (BIS)

veröffentlicht von SEEBURGER AG am 05.08.2019 um 00:00

Bretten – Die SEEBURGER AG, führender Spezialist für die Digitalisierung und Integration interner und externer Geschäftsprozesse, präsentiert mit dem neuen Major Release BIS 6.7 ihrer Business Integration Suite eine Integrationsplattform auf Basis modernster Softwaretechnologie. Kunden, die BIS 6.7 einsetzen, profitieren von agilen und skalierbaren Integrationslösungen für den digitalen Wandel und einer Vielfalt an Betriebsmodellen.

BIS 6.7 – eine Plattform für alle Integrationsszenarien


Stets im Dialog mit Kunden investiert SEEBURGER permanent in die Weiterentwicklung der Business Integration Suite, um Unternehmen mit Best-in-Class-Lösungen in die Zukunft zu begleiten. Als Schlüssel zum Erfolg sieht SEEBURGER die Fähigkeit, schnell und umfassend alle Integrationsanforderungen umsetzen zu können. Neue Geschäfts- und Prozessanforderungen, z.B. im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz (AI) und Big Data, Blockchain oder Real-Time-Integration in API- und IoT-Szenarien, lassen sich mit der agilen und skalierbaren Integrationsplattform erfolgreich umsetzen. „Mit dem neuen Major Release BIS 6.7 setzt SEEBURGER auf die Themen, die für eine erfolgreiche digitale Transformation von Unternehmen nötig sind. Das Major Release profitiert ganz wesentlich vom Input der Mitglieder des SEEBURGER Customer Advisory Board, mit dem das Unternehmen eine langjährige Zusammenarbeit pflegt. Die SEEBURGER Business Integration Suite ist die zentrale Plattform für die vielfältigen Integrationsszenarien im Zeitalter der Digitalisierung“, so Stefan Tropper, Tower Manager, B2B & Solutions bei Magna Global IT und Vorsitzender des SEEBURGER Customer Advisory Board.

Key Features von BIS 6.7


Mit BIS 6.7 profitieren Unternehmen jeglicher Branche und Größe von einer zentralen, von SEEBURGER eigenentwickelten und nun technologisch verbesserten Plattform. Sie bietet Kunden höchste Flexibilität bei der Integration von B2B/EDI-, MFT-, E-Invoicing-, IoT-, API- und EAI-Anwendungen in beliebige ERP-Systeme, einschließlich einer tiefen SAP-Integration. Mit dem neuen Major Release konzentriert sich SEEBURGER auf fünf Elemente, die für das Bestehen im digitalen Wandel wesentlich sind:

    • Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit – Neue Benutzeroberflächen bieten eigene Sichten für unterschiedliche Benutzerrollen, vom Integrationsexperten bis zum Anwender aus dem Fachbereich. Im DevOps-Bereich unterstützen neue API-Schnittstellen und Werkzeuge zur Automatisierung die agile Bereitstellung von Integrationsinhalten speziell auch bei der Nutzung der BIS-Plattform in der Cloud. Zusammen mit vielen weiteren kleinen Verbesserungen im Detail schafft SEEBURGER mit BIS 6.7 ein für den Benutzer durchgängiges und angenehmes, da effizientes, Anwendererlebnis.

    • Erweiterung der Integrationsfähigkeiten auf sichere, skalierbare und agile Weise – Ob Cloud-, Big Data-, Blockchain-, IoT- oder API-Integration – der digitale Wandel stellt kontinuierlich neue Integrationsanforderungen. Neue APIs und Schnittstellen sprießen wie Pilze aus dem Boden und wollen gemanagt werden. BIS 6.7 bietet dazu ein API-Management sowie eine Reihe neuer Integrationsadapter, deren Anzahl auch künftig kontinuierlich erweitert werden wird.

    • Eine für die Zukunft gerüstete Integrationsplattform auf Basis modernster Softwaretechnologie – Durch den Austausch des bisher eingesetzten Applikationsservers gegen ein aktuelles, OSGI-konformes Framework setzt BIS 6.7 erneut Maßstäbe in puncto Performance und Betriebseffizienz und sichert so die Zukunftsfähigkeit der SEEBURGER-Plattform. Flankiert wird diese Investition in die Zukunft von einer durch SEEBURGER kostenfrei zur Verfügung gestellten Java- Laufzeitumgebung. SEEBURGER steigert damit sowohl die Betriebseffizienz als auch die Cloud-Kompatibilität seiner Integrationsplattform.

    • Kosteneffizienz im Betrieb – Mit BIS 6.7 lassen sich alle Routinevorgänge im Betrieb automatisieren, von der Softwareinstallation über regelmäßige Softwareaktualisierungen bis zum Einspielen von Prozessen, Mappings und Konfigurationen. Das spart Zeit, reduziert Aufwände und erhöht die Prozesssicherheit. Ein neues Monitoring vereinfacht die Systemüberwachung und zusätzliche API-Schnittstellen ermöglichen die Integration in die eigene, gewohnte Umgebung. Die Unterstützung der Open Source-Datenbank PostgreSQL als Systemdatenbank ist eine weitere Neuerung.

    • Flexible Betriebsmodelle – Im Eigenbetrieb On-Premises, in der SEEBURGER Cloud oder nun auch in Public Cloud-Umgebungen, wie AWS, Azure etc. – mit BIS 6.7 haben Kunden die freie Wahl und bestimmen selbst das für sie optimale Betriebsmodell. Dabei bietet SEEBURGER diverse Serviceoptionen von iPaaS bis Full Service an – und zwar für alle Betriebsvarianten!

„Für einen erfolgreichen digitalen Wandel benötigen Unternehmen eine leistungsfähige Integrationsplattform. Die SEEBURGER Business Integration Suite ist diese Integrationsplattform! Durch die Investition in unser neues Major Release 6.7 stellen wir sicher, dass unsere Kunden auch in Zukunft für alle Integrationsanforderungen, die ihnen der digitale Wandel unweigerlich präsentieren wird, gerüstet sind.“, erläutertMatthias Feßenbecker, CTO SEEBURGER AG.

Detaillierte Informationen zu SEEBURGER BIS 6.7 erhalten Sie hier.

Über SEEBURGER
Die SEEBURGER AG versteht sich als Motor für die digitale Transformation und ermöglicht ihren Kunden die Digitalisierung und Integration interner und externer Geschäftsprozesse – On-Premises oder als Managed Service/Cloud-Lösung. Die technologische Basis bildet die SEEBURGER Business Integration Suite – eine zentrale, unternehmensweite Datendrehscheibe für sämtliche Integrationsaufgaben und für den sicheren Datentransfer. SEEBURGER bietet überdies Werkzeuge sowie fertige Softwarelösungen zur Abbildung, Steuerung und Kontrolle von SAP-Prozessen. SEEBURGER-Kunden profitieren von der über 30-jährigen Branchenexpertise und dem Prozess-Know-how aus Projekten bei mehr als 10.000 Unternehmen wie Bosch, EMMI, EnBW, E.ON, Heidelberger Druckmaschinen, LichtBlick, Lidl, Linde, OSRAM, Ritter Sport, SCHIESSER, SEW-EURODRIVE, s.Oliver, SupplyOn, Volkswagen u.a. Seit der Gründung 1986 ist Bretten Hauptsitz des Unternehmens. SEEBURGER unterhält 11 Landesgesellschaften in Europa, Asien und Nordamerika. Weitere Informationen unter: www.seeburger.de.


Möchtest Du Dich wirklich abmelden?

Abbrechen Jetzt abmelden